Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    15.287,23
    -33,29 (-0,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.012,32
    -2,48 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.815,90
    -321,41 (-0,94%)
     
  • Gold

    1.782,60
    +0,60 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,2060
    +0,0042 (+0,35%)
     
  • BTC-EUR

    40.036,84
    -5.231,73 (-11,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.099,12
    -143,93 (-11,58%)
     
  • Öl (Brent)

    61,76
    +0,33 (+0,54%)
     
  • MDAX

    32.798,34
    -74,61 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.526,34
    -5,54 (-0,16%)
     
  • SDAX

    16.067,22
    +22,92 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    29.020,63
    -167,54 (-0,57%)
     
  • FTSE 100

    6.927,86
    -10,38 (-0,15%)
     
  • CAC 40

    6.271,20
    +3,92 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.818,41
    -131,81 (-0,94%)
     

Volkswagen, BMW und Daimler: Die Rally ist nicht zu stoppen

Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Aktien von Volkswagen (WKN: 766403), BMW (WKN: 519000) und Daimler (WKN: 710000) sind über die letzten Jahre auf der Stelle getreten. Zu groß schien die Gefahr, dass die drei großen deutschen Autohersteller im Rennen um den Erfolg im neuen elektrifizierten Zeitalter unter die Räder kommen.

Angefacht von Teslas (WKN: A1CX3T) Erfolg wurden in den letzten Jahren Dutzende neue Autohersteller gegründet und mit vielen Milliarden an Kapital ausgestattet. Das hat den Druck auf die etablierten Hersteller stark erhöht.

Inzwischen scheint es aber so, als wären die Konzerne langsam aus ihrem Winterschlaf erwacht. Aktuell überbieten sich Volkswagen, Daimler und BMW geradezu mit Nachrichten zu neuen Elektromodellen. Insbesondere Volkswagen nimmt den Wandel ernst und hat vor Kurzem angekündigt, zusammen mit Partnern mehrere Batteriefabriken bauen zu wollen.

Seit dieser Ankündigung kennen die Aktienkurse kein Halten mehr und finden sich zur Abwechslung unter den Top-Performern des DAX wieder.

Pandemiefolgen weniger schlimm als erwartet

Geholfen hat sicherlich auch, dass die drei Konzerne deutlich besser durch die Pandemie gekommen sind als befürchtet. Tatsache ist, dass sich die Automobilmärkte generell von dem Nachfrageeinbruch am Anfang des vergangenen Jahres extrem schnell erholt haben. Insbesondere in China gingen die Verkaufszahlen schnell wieder rauf. Das hat den drei Konzernen im vergangenen Jahr enorm geholfen. Allesamt konnten mit Milliardengewinnen glänzen und prognostizieren für dieses Jahr Wachstum. Volkswagen beispielsweise hat im letzten Jahr zwar weniger Autos verkauft als im Vorjahr, aber trotzdem einen ordentlichen Gewinn von 8,8 Mrd. Euro nach Steuern erreicht.

Aber reicht das aus, um den Anstieg zu erklären? Immerhin sind zumindest die Aktienkurse von Daimler und VW schon kurz davor, neue Rekordwerte zu erreichen (Stand: 30.03.2021).

Einen guten Teil zu dieser plötzlichen Kursrally beigetragen hat sicherlich die Tatsache, dass es gerade eine ganze Menge Privatanleger in Zockerlaune gibt. Diese suchen nur nach der nächsten Aktie, deren Kurs in die Höhe getrieben werden kann. Insbesondere die enorme Schwankungsbreite der VW-Stammaktie (WKN: 766400) legt die Vermutung nahe. Denn diese hat sich von der Entwicklung der Vorzugsaktie entkoppelt und ist an manchen Tagen um knapp 10 % gestiegen oder gefallen.

Keine Garantie für anhaltenden Erfolg

Insgesamt scheint es aber so, als würden die drei Konzerne auch weiterhin hochprofitabel arbeiten können. Wenn man nun davon ausgeht, dass die Gewinne wieder auf Rekordniveau klettern, dann könnten die Aktien sogar noch günstig sein.

Trotz aller Ankündigungen neuer Modelle und Investitionen in neue Technologien gibt es aber keine Garantie, dass die drei Hersteller auch in Zukunft noch so erfolgreich sein werden wie heute. Viele der neuen Konkurrenten werden in den kommenden Jahren zwar sicher wieder verschwinden. Aber manche werden vielleicht überleben und den etablierten Konzernen Marktanteile abnehmen. Wie viel das sein wird, wird sich zeigen.

The post Volkswagen, BMW und Daimler: Die Rally ist nicht zu stoppen appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt Tesla-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla und empfiehlt BMW.

Motley Fool Deutschland 2021