Werbung
Deutsche Märkte schließen in 37 Minuten
  • DAX

    18.415,14
    +243,21 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.902,50
    +75,26 (+1,56%)
     
  • Dow Jones 30

    40.410,10
    +122,57 (+0,30%)
     
  • Gold

    2.389,90
    -9,20 (-0,38%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    0,0000 (-0,00%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.325,10
    -538,93 (-0,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.375,18
    -30,15 (-2,14%)
     
  • Öl (Brent)

    79,85
    -0,28 (-0,35%)
     
  • MDAX

    25.452,50
    +109,07 (+0,43%)
     
  • TecDAX

    3.325,93
    +41,38 (+1,26%)
     
  • SDAX

    14.535,61
    +178,04 (+1,24%)
     
  • Nikkei 225

    39.599,00
    -464,79 (-1,16%)
     
  • FTSE 100

    8.203,78
    +48,06 (+0,59%)
     
  • CAC 40

    7.626,72
    +92,20 (+1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.961,70
    +234,76 (+1,32%)
     

Vogelsang beendet sechsjährige Durststrecke

Vogelsang beendet sechsjährige Durststrecke
Vogelsang beendet sechsjährige Durststrecke

Sensationelles Comeback mit einem Big Blind

Auch beim $100.000 No-Limit Hold‘em der Triton Series wurde mit $12 Millionen ein schwindelerregender Preispool erzielt, und lange Zeit sah es überhaupt nicht danach aus, dass Vogelsang im Kampf um den Sieg ein Wörtchen mitreden kann. Weit vor den 20 bezahlten Plätzen hielt der Deutsche nur noch einen Big Blind, ehe durch eine Reihe an Verdopplern das Comeback gelang. „Ich war quasi schon ausgeschieden“, gab Vogelsang im Siegerinterview zu Protokoll.

Den Final Table der letzten neun Spieler erreichte Vogelsang mit 25 Big Blinds zwar auf Platz fünf, allerdings war Nacho Barbero der Konkurrenz zu diesem Zeitpunkt mit 113 Big Blinds weit enteilt. Im weiteren Verlauf räumten dann zunächst Francisco Benitez ($288.000), Phil Ivey ($372.000) und Jonthan Jaffe ($504.000) ihre Plätze, ehe Vogelsang Fahrt aufnahm. Er schickte Daniel Dvoress ($672.000) und Ben Heath ($858.000) an die Rail, gewann einen großen Pot gegen Punnat Punsri und ging erstmals in Führung. Die Bustouts von Punsri ($1.068.000) und Danny Tang ($1.296.000) übernahm aber Barbero.

Spannung bis zum Schluss im Heads-Up

Dadurch lag Barbero Heads-up mit 47 zu 33 Big Blinds wieder vorne. Die beiden spielten ein paar kleinere Pots aus, entschieden sich dann aber die Zahlen für einen Deal abzuklopfen. Barbero akzeptierte schließlich $2.198.000, Vogelsang sicherte sich $2.144.000. Dass es ein heiß umkämpftes Duell blieb, dafür sorgten die noch vakanten $500.000 im Preispool und die Triton Trophy.

WERBUNG

Ein gerivertes Set Sevens, dass Barbero mit Twopair auszahlte, brachte die Vorentscheidung zu Gunsten von Vogelsang. Aber auch in der letzten Hand blieb es bis zum Schluss spannend. Barbero war vor dem Flop mit Q♦8♦ gegen K♣10♦ All-in, ging am Flop durch die Q♠ in Führung. Der K♦am River wendete das Blatt aber erneut und Vogelsang jubelte.

Durch die Prämie in Höhe von $2.644.000 festigt Vogelsang mit jetzt $31,4 Millionen an Preisgeldern seinen zweiten Platz in der deutschen All-Time Money-List hinter GGPoker Ambassador Fedor Holz ($40,3 Millionen).

Das Ergebnis:

Entries: 120 (inkl. 42 Re-Entries)

Preispool: $12.000.000

1 – Christoph Vogelsang, Deutschland – $2.644.000

2 – Nacho Barbero, Argentinien – $2.190.000

3 – Danny Tang, Hong Kong – $1.296.000

4 – Punnat Punsri, Thailand – $1.068.000

5 – Ben Heath, GB – $858.000

6 – Dan Dvoress, Kanada – $672.000

7 – Jonathan Jaffe, USA – $504.000

8 – Phil Ivey, USA – $372.000

9 – Francisco Benitez, Uruguay – $288.000