Deutsche Märkte geschlossen

Vodafone rechnet maximal noch mit operativem Gewinn auf Vorjahresniveau

LONDON (dpa-AFX) -Im Gegensatz zur Konkurrenz rechnet der britische Telekommunikationsanbieter Vodafone GB00BH4HKS39 für das laufende Geschäftsjahr mit einer eher schwachen Gewinnentwicklung. So könnte der operative Gewinn (Ebitda AL) des Geschäftsjahres 2023 (per Ende März) nur noch im Bestfall bei 15,2 Milliarden Euro stabil auch Vorjahresniveau bleiben, aber auch ein Rückgang auf 15 Milliarden Euro sei möglich, teilte der Konzern am Dienstag in London mit. Bislang hatte der Vorstand noch am oberen Ende der alten Spanne 300 Millionen Euro mehr in Aussicht gestellt. Grund dafür sind nach Konzernangaben steigende Energiekosten und die Inflation.

In den vergangenen zwei Wochen hatten die Wettbewerber Deutsche Telekom DE0005557508 und Telefonica Deutschland DE000A1J5RX9 hingegen ihre Prognosen leicht erhöht. Der Mutterkonzern Telefonica ES0178430E18 bestätigte seine Jahresziele.

Seit Monaten läuft es nicht wirklich rund für Vodafone. Zwar stieg der Umsatz des ersten Geschäftshalbjahres (per Ende September) um zwei Prozent auf 22,9 Milliarden Euro. Um Sondereffekte bereinigt verdiente das Unternehmen aber operativ mit rund 7,2 Milliarden Euro 4,2 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum. Unter anderem lag das an der anhaltenden Schwäche auf Vodafones mit Abstand wichtigsten Markt Deutschland, der sich nach Konzernangaben unterdurchschnittlich entwickelte. Auch die harte Wettbewerbssituation in Spanien und Italien besserte sich nicht.