Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.603,24
    +155,20 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.112,33
    +28,96 (+0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    33.786,78
    +496,70 (+1,49%)
     
  • Gold

    1.783,70
    +14,70 (+0,83%)
     
  • EUR/USD

    1,1922
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    26.958,09
    -2.199,76 (-7,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    780,97
    -69,37 (-8,16%)
     
  • Öl (Brent)

    73,63
    +1,99 (+2,78%)
     
  • MDAX

    34.198,71
    +176,19 (+0,52%)
     
  • TecDAX

    3.486,12
    -3,25 (-0,09%)
     
  • SDAX

    16.095,46
    +90,54 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.010,93
    -953,15 (-3,29%)
     
  • FTSE 100

    7.062,29
    +44,82 (+0,64%)
     
  • CAC 40

    6.602,54
    +33,38 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.132,74
    +102,36 (+0,73%)
     

Vitalik Buterin: Uniswap-Token sollte ein Oracle-Token werden

·Lesedauer: 2 Min.

Der Ethereum Mitgründer Vitalik Buterin schrieb in einem Uniswap-Governance-Forum-Post, warum sich der Uniswap Token durchaus als Oracle Token eignen würde.

Am 12. Mai 2021 schrieb Vitalik Buterin darüber, wie wichtig akkurate Preisdaten und Oracles für den DeFi-Sektor sind. Er meinte, dass Uniswap zwar als Oracle für den Preis von ERC-20-Token auf der dezentralen Exchange fungiert, jedoch keine Preisdaten für andere Assets außerhalb von dieser, wie z.B. über Fiatwährungen, zur Verfügung stellt.

„Das ist ein Problem: Algorithmische Stablecoins brauchen ein funktionierendes Oracle für den Preis des ETH/USD-Paares, und sie brauchen ein Oracle für den USD-Preis des Assets außerhalb der Chain, und nicht für irgendeinen speziellen On-Chain-USD Wert.“

Für synthetische Assets wird ebenfalls ein akkurates Oracle, dass den Ethereum Preis erfasst, benötigt. Darum hat Buterin den Vorschlag gemacht, dass Uniswap mit dem UNI-Token Schritte unternehmen könnte, um dies zu ermöglichen.

Uniswap airdrop
Ein Bild von BeInCrypto

Eine Ergänzung für Chainlink?

Buterin schrieb außerdem, dass die meisten „governance-minimized Stablecoins“ aktuell Chainlink als Oracle verwenden. Allerdings könnte die Komplexität von Chainlink in diesem Fall ein großes Hindernis sein. Ebenso gibt es keinen automatisierten Strafmechanismus für die Lieferung von falschen Preisdaten. Chainlink mit einer minimalistischeren Alternative zu ergänzen, die Anreize optimiert und die Kosten für einen Angriff maximiert, könnte ein Schritt in die richtige Richtung sein.

Buterin erklärte, dass dezentralisierte Oracles anfällig für Angriffe sind, wenn die Mehrheit der Token-Holder korrumpiert ist. Die Minderheit muss dann eine Hardfork starten. Wenn das passiert, dann verliert das Netzwerk mindestens die Hälfte seiner Marktkapitalisierung.

„Aus diesem Grund muss ein robustes, token-basiertes dezentralsiertes DeFi-Oracle-Projekt zuallerst und vor allem auf einem Token basieren, der eine hohe Marktkapitalisierung aufweist.“

Er fügte hinzu, dass die notwendigen Kosten bzw. Ressourcen für einen Angriff zu maximieren ist essenziell sei und die zwei größten Ethereum-basierten Token LINK und UNI seien.

chainlink link art
Ein Bild von BeInCrypto

Uniswap könnte noch mehr Werte generieren

Buterin erklärte zudem, dass Uniswap stark von einem robusten Stablecoin-Ökosystem profitiert, weshalb die Unterstützung von Oracles gut für das Protokoll wären.

Uniswap v3 ist extrem gut optimiert, um eine enorm hohe Kapitaleffizienz für stablecoin <-> stablecoin trades zu gewährleisten, und es wird wohl sehr hohe Gewinne durch die Transaktionsgebühren dieser Trades erwirtschaften.“

Er schlussfolgerte zudem, dass ein Anstieg des On-Chain-Volumens von synthetischem Asset sogar noch wertvoller für Uniswap sein könnte. Der Uniswap Gründer Hayden Adams berichtete, dass die Summe der täglichen Gebühren, die die Liquiditätsanbieter ermöglichen, die von Bitcoin übertroffen haben, das Generieren von neuen Werten einer der Hauptmotive der Plattform sei.

DeFi UniSwap
Ein BIld von BeInCrypto

Übersetzt von Maximilian M.

Der Beitrag Vitalik Buterin: Uniswap-Token sollte ein Oracle-Token werden erschien zuerst auf BeInCrypto.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.