Deutsche Märkte schließen in 55 Minuten

VIRUS/ROUNDUP/Positiv-Ergebnis bei Mitarbeiter: Bolsonaro macht Coronavirus-Test

RIO DE JANEIRO / WASHINGTON (dpa-AFX) - Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat sich selbst einem Test unterzogen, nachdem sein Kommunikationssekretär Fábio Wajngarten positiv auf das Coronavirus getestet worden war. "Präsident Bolsonaro ist getestet worden und wir warten auf das Resultat. Allerdings zeigt er keine Symptome der Krankheit", twitterte sein Sohn Eduardo. Das Ergebnis wird für Freitag erwartet, wie die renommierte brasilianische Zeitung "O Estado de S. Paulo" am Donnerstag berichtete.

Die Befürchtung einiger Ärzte ist, dass Bolsonaro infiziert sein könnte, aber keine Symptome zeigt. Wajngarten war Teil der Delegation, die den Präsidenten auf eine Reise in die Vereinigten Staaten begleitet hatte, saß mit ihm in einem Flugzeug und hatte am Samstag an einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump in dessen Resort in Florida teilgenommen. Auf einem Foto auf seinem Instagram-Account war Wajngarten unter dem Slogan "Make Brazil Great Again" neben Trump und zusammen mit US-Vize-Präsident Mike Pence zu sehen.

Der Kommunikationssekretär Wajngarten wurde auf das Virus Sars-CoV-2 getestet, nachdem er bei der Rückkehr nach Brasilien Grippesymptome gezeigt hatte. Neben Bolsonaro stehen alle Teilnehmer der USA-Reise unter Beobachtung, unter ihnen Vize-Präsident Hamilton Morao und Außenminister Ernesto Araújo, wie die Zeitung "O Estado de S. Paulo" berichtete. Trump sagte am Donnerstag im Weißen Haus, er sei "nicht besorgt" angesichts der Berichte aus Brasilien. Man habe zusammen zu Abend gegessen, aber "wir haben nichts Außergewöhnliches gemacht".

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Stephanie Grisham, erklärte, Trump und Pence hätten "fast keine Interaktion" mit Wajngarten gehabt. Sie zu testen sei derzeit nicht erforderlich. Bolsonaro hatte die Coronavirus-Krise bei seinem Besuch in den USA heruntergespielt. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Covid-19 am Mittwoch zur Pandemie erklärt hatte, sagte er, dass andere Grippe-Erkrankungen schon mehr Menschen getötet hätten. Die Zahl der Infizierten in Brasilien war zuletzt von einem Tag auf den anderen von 34 auf 52 gestiegen.