Deutsche Märkte geschlossen

VIRUS: EZB führt Schutzmaßnahmen wegen Coronavirus ein

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) führt angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Schutzmaßnahmen ein. Reisen von Direktoriumsmitgliedern und Mitarbeitern, die nicht unbedingt notwendig sind, werden bis 20. April abgesagt, wie die Notenbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Das gilt auch für nicht notwendige Besuche des Gebäudes und des Besucherzentrums. Der für 26. März in Brüssel geplante Auftakt von Dialog-Veranstaltungen mit Vertretern der Gesellschaft zur geldpolitischen Strategie der EZB soll zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Damit wolle die Notenbank die Sicherheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter gewährleisten, erläuterte EZB-Präsidentin Christine Lagarde.

Die Pressekonferenz nach der Zinssitzung der Notenbank am Donnerstag kommender Woche (12. März) soll dagegen wie gewohnt stattfinden. Beobachter rechnen damit, dass die EZB wegen sich abzeichnender wirtschaftlicher Folgen des Virus die geldpolitischen Zügel lockern dürfte. So könnte die Notenbank ihre Anleihenkäufe im Volumen von derzeit monatlich 20 Milliarden Euro ausweiten. Auch eine Verschärfung des Strafzinses von aktuell 0,5 Prozent, den Geschäftsbanken zahlen müssen, wenn sie Geld bei der EZB parken, ist aus Sicht von Ökonomen denkbar. Am Dienstag hatte bereits die US-Notenbank Fed den Leitzins deutlich um einen halben Prozentpunkt gesenkt.