Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 41 Minuten

VIRUS/BDI-Präsident: Betrieb in wichtigen Wirtschaftsbereichen aufrechterhalten

BERLIN (dpa-AFX) - Auch bei weiteren Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland muss aus Sicht der deutschen Industrie der Betrieb in wichtigen wirtschaftlichen Bereichen aufrechterhalten werden. BDI-Präsident Dieter Kempf sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Es geht jetzt auch darum, Beschäftigung und wirtschaftliches Leben zu erhalten. Ich bin davon überzeugt, dass sich jeder Arbeitgeber in der jetzigen Lage verantwortungsvoll verhält und dabei auch darauf achtet, dass gesundheitliche Risiken für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vermieden werden." Dabei gelte es auch, die Voraussetzungen zu sichern, die es den Unternehmen erlaubten, in angemessener Zeit wieder zur Normalität zurückzukehren.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus schränken mehrere Bundesländer das öffentliche Leben noch einmal drastisch ein. Am weitesten gehen dabei Bayern und das Saarland. Dort treten an diesem Samstag Ausgangsbeschränkungen in Kraft, die Bürger dürfen ihre Wohnungen nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Auch andere Länder verschärfen ihren Kurs. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Sonntag mit den Bundesländern über die weiteren Schritte beraten.

Kempf rief die Politik zu einem einheitlichen Vorgehen auf: "Es ist angesichts der hohen Dynamik enorm wichtig, dass sich die Länder noch stärker und rascher koordinieren. Dies würde Unsicherheit, auch in Unternehmen, reduzieren und das Verständnis in der Bevölkerung sicherlich erhöhen. Bundesweit geltende Bedingungen würden bei Bürgern und Arbeitnehmern für Orientierung und Klarheit sorgen."

Die Industrie erkenne die Notwendigkeit von Ausgangsbeschränkungen an. Die Lage sei ernst. Es sei aber wichtig, dass die Menschen weiterhin zu ihrer Arbeit gehen könnten, wenn Home-Office, etwa in der Produktion, keine Option sei.