Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 50 Minuten

VIRUS/Altmaier: EZB-Hilfen werden Märkte hoffentlich überzeugen

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hofft, dass die Börsen und Märkte das Notprogramm der EZB positiv aufnehmen. Der CDU-Politiker sagte am Donnerstag im Deutschlandfunk, es sei eine sehr weitreichende Maßnahme, die zum Ziel habe, das Vertrauen internationaler Finanzmärkte zu stärken. Man müsse verhindern, dass der Euroraum insgesamt in eine Schieflage gerate. Er sei aber auch der Auffassung, man dürfe nicht den Fehler machen, dass jedes Land für sich loslege. Die Probleme sollten auf europäischer Ebene diskutiert werden.

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie hat die Europäische Zentralbank ein Notkaufprogramm für Anleihen in Höhe von 750 Milliarden Euro angekündigt. Es soll dabei um Wertpapiere der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft gehen, wie die EZB überraschend in der Nacht zum Donnerstag mitteilte. "Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliches Handeln", schrieb EZB-Chefin Christine Lagarde auf Twitter. "Wir sind im Rahmen unseres Mandats entschlossen, das volle Potenzial unserer Werkzeuge auszuschöpfen", betonte sie.

Mit dem Ankaufprogramm will die EZB unter anderem dazu beitragen, dass es auf den Finanzmärkten infolge der Coronavirus-Krise nicht zu weiteren Verwerfungen kommt, die die Wirtschaft zusätzlich belasten würden. Experten erwarten infolge der Pandemie einen Wirtschaftseinbruch.