Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    12.472,96
    -44,22 (-0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.434,01
    -13,71 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    30.273,87
    -42,43 (-0,14%)
     
  • Gold

    1.722,50
    +1,70 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    0,9869
    -0,0016 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    20.475,60
    +26,45 (+0,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    459,36
    +0,95 (+0,21%)
     
  • Öl (Brent)

    87,44
    -0,32 (-0,36%)
     
  • MDAX

    22.998,72
    +16,02 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    2.800,47
    +3,39 (+0,12%)
     
  • SDAX

    10.752,45
    -55,80 (-0,52%)
     
  • Nikkei 225

    27.311,30
    +190,80 (+0,70%)
     
  • FTSE 100

    6.995,33
    -57,29 (-0,81%)
     
  • CAC 40

    5.951,48
    -33,98 (-0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.148,64
    -27,76 (-0,25%)
     

Jetzt Virgin Galactic oder die OHB-Aktie kaufen?

Weltkarte
Weltkarte

Mit den fantastischen Bildern des Webb-Teleskops steigt das Interesse am Weltall sichtlich. Das könnte auch positive Effekte auf Space-Aktien haben, egal ob es um Weltraumtourismus, Raketentechnologie oder Satelliten geht. Die Auswahl ist groß für Investoren. Virgin Galactic (WKN: A2PTTF) und OHB (WKN: 593612) gehören in die engere Wahl. Aber welche Aktie ist jetzt besser?

Virgin Galactic, der gefallene Engel

Der Kurs der einst gehypten Virgin Galactic brach über die letzten Quartale hinweg ein. Da half auch der Raumflug von Sir Richard Branson persönlich im Juli letzten Jahres nicht viel. Der Beginn des kommerziellen Dienstes verzögerte sich – auch coronabedingt – immer weiter und riss ein Loch in die Finanzen.

Nach zuvor immer neuen Rückschlägen verlief der Juli erfreulich konstruktiv. Das gab den Anlegern Zuversicht, dass das Unternehmen nun in der Spur ist, um endlich durchstarten zu können. Laut überarbeitetem Zeitplan soll es Anfang 2023 losgehen. Virgin Galactic wird auch zwei neue Trägerflugzeuge bauen lassen, die ab 2025 zur Flotte hinzustoßen sollen. Und die Fertigung der Raumschiffe wird in Arizona angesiedelt.

Es geht also voran und der Kurs stieg von rund 6 auf etwa 8 US-Dollar. Das ist allerdings immer noch 20 % weniger als der typische SPAC-Kurs der im Vorfeld der Fusion vor drei Jahren bezahlt wurde. So gesehen ist die Aktie jetzt immer noch günstig, zumal der Kurs bis zum 12. August wieder auf 7 US-Dollar zurückkam.

Dass der Kurs so stark schwankt, liegt in der Natur der Sache. Auch wenn der Tag, an dem Virgin Galactic Umsätze schreiben wird, näher rückt, ist noch völlig unklar, wie viele zahlende Kunden künftig ins All befördert werden können und welche Margen dabei herausspringen. Es sind noch zu viele unsichere Variablen im Spiel.

OHB liefert zuverlässig ab

Die deutsche OHB ist fast das Gegenstück zu OHB. Seit Jahren entwickelt sich der Bremer Hersteller von Satellitensystemen und anderer Weltraumtechnik kontinuierlich weiter. Und mit der Konzernstrategie 2025 zeigt das Management auch einen klaren Weg nach vorn auf. Von aktuell rund 1,2 Mrd. Euro soll der Umsatz bei steigenden Margen auf 1,5 Mrd. Euro anschwellen. Das hat Hand und Fuß.

Zum 30. Juni lag der Auftragsbestand bei über 1,8 Mrd. Euro und die Aussichten stehen gut, dass weiterhin große Orders hinzukommen. Schließlich adressiert OHB nicht nur die öffentlichen Raumfahrtagenturen, sondern bringt sich auch immer besser als Partner der privaten Space-Industrie in Stellung. Dafür arbeitet OHB am Ausbau seiner Kompetenzen, sowohl in der Breite als auch in der Tiefe.

Durch die Investitionen in nachgelagerte Aktivitäten stärkt OHB auch seine wiederkehrenden Einnahmen, um so weniger abhängig von Einzelaufträgen zu sein. In Verbindung mit seiner soliden Profitabilität braucht man sich um die Zukunft dieses Konzerns – ganz im Gegenteil zu Virgin Galactic – keine Sorgen zu machen.

Welche Aktie jetzt interessanter ist

Es ist ein sehr ungleiches Duell. Bodenständigkeit gegen Hype, Profitabilität versus Cashburn. Dennoch lässt sich nicht pauschal sagen, welche Aktie besser ist.

Wer typischerweise auf etablierte Chemie-, Telekom- und Automobilkonzerne setzt, für den stellt eine Aktie wie OHB eine wunderbare Ergänzung dar. Ohne besondere Risiken einzugehen kann man damit für mehr Diversifizierung sorgen und setzt gleichzeitig auf einige spannende Technologietrends. Und das bei einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 0,5.

Bei Virgin Galactic geht das KUV in Richtung unendlich, die Ergebniszahlen sind tiefrot und die Aktien werden mit dem Dreifachen von OHB bewertet. Das sieht alles auf den ersten Blick nicht sehr erbaulich aus. Allerdings ist das Unternehmen dabei, sich ein völlig neues Geschäftsfeld zu erschließen.

Wenn es dabei erfolgreich ist, dann könnten die Umsätze innerhalb weniger Jahre explodieren. Noch wirkt das alles nicht sehr plausibel, aber ich würde mal davon ausgehen, dass das Management noch ein paar Trümpfe in der Hinterhand hat, um die Umsatzbasis zu verbreitern, sobald der kommerzielle Raumflugbetrieb startet.

Die Virgin-Galactic-Aktie ist folglich für Anleger geeignet, die risikobereit sind und bereits mehrere Dutzend andere Wachstumswerte im Portfolio haben. Im schlimmsten Fall droht hier ein Totalverlust. Und dann wäre es wichtig, dass die Aktie nur einen geringen Anteil im Depot ausmacht. Dank der stark zurückgekommenen Kurse und der gewaltigen Marktchance bietet sie aber auch Vervielfacherpotenziale.

Der Artikel Jetzt Virgin Galactic oder die OHB-Aktie kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Ralf Anders besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool empfiehlt OHB.

Motley Fool Deutschland 2022