Deutsche Märkte geschlossen

Ist Village Farms International ein Kauf?

Mark Prvulovic

Zum Entsetzen der Investoren hat der Cannabis-Sektor insgesamt einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen. Branchenbenchmarks wie der Horizon Marijuana Life Sciences ETF und der ETFMG Alternative Harvest ETF sind in den letzten sechs Monaten um 60,8 bzw. 42,1 % gesunken. Während die Begeisterung um Marihuana-Aktien angesichts dieser Rückgänge nachgelassen zu haben scheint, gibt es eine Handvoll Unternehmen, die dadurch zu hervorragenden Wertanlagen geworden sind.

Einer davon ist ein kleiner Cannabis-Produzent namens Village Farms International (WKN:A0YJNB). Mit einer Marktkapitalisierung von nur 614,5 Millionen USD sind die Aktien des Unternehmens in den letzten sechs Monaten um 36 % gefallen, übertrafen aber dennoch die Branchenstandards. Während der Verlust von mehr als einem Drittel des Aktienkurses auf den ersten Blick nicht vielversprechend erscheint, gibt es eine Reihe von Gründen, warum Village Farms International auf Wachstum aus ist und warum dieser Rückgang eine gute Kaufmöglichkeit ist.

Von Gemüse zu Cannabis

Village Farms International begann als vertikal integrierter Gemüsegärtner. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Gemüseanbau ist das Unternehmen als kostengünstiger Produzent von Gurken, Paprika, Tomaten und anderen Sorten bekannt. Während Village Farms International über ein respektables landwirtschaftliches Geschäft verfügt, hatte der Gemüsemarkt in der Vergangenheit niedrige Margen und nur geringes Wachstumspotenzial. Deswegen haben die Investoren das Unternehmen weitgehend ignoriert.

In den letzten Jahren hat sich die Situation jedoch deutlich verändert, als Village Farms International einen strategischen Wandel vollzog, um sich in das Cannabis-Geschäft vorzuwagen, wo höhere Margen und hohes Wachstum zu erwarten sind. Village Farms ging eine gemeinsame Partnerschaft unter dem Namen Pure Sunfarms mit Emerald Health Therapeutics (WKN:A14VKJ) ein und stellte sein erfahrenes Gärtnereipersonal und seine hochentwickelte Gewächshausausstattung zur Verfügung, während Emerald Health 20 Millionen USD in bar, Know-how in der Cannabis-Industrie und Unterstützung bei der Lizenzierung beisteuerte.

Seitdem hat Village Farms International seine Marihuana-Aktivitäten weiter ausgebaut. Bereits im April hatten die Unternehmen vereinbart, das Gewächshaus von Pure Sunfarms zu erweitern und damit die jährliche Wachstumskapazität von 75.000 Kilogramm pro Jahr auf 150.000 Kilogramm pro Jahr zu verdoppeln. Gleichzeitig hat Pure Sunfarms die Möglichkeit, ein weiteres großes Treibhaus zu erweitern, um weitere 180.000 Kilogramm pro Jahr der Produktion hinzuzufügen, falls dies benötigt werden sollte, was bei einem weiterhin guten Verlauf wahrscheinlich sein wird.

„Cannabis und Gemüse“ sieht vielversprechend aus

Village Farms berichtete kürzlich seine Finanzzahlen für das zweite Quartal, und die waren sehr vielversprechend. Das Unternehmen konzentriert sich größtenteils auf seine beiden Hauptsegmente: sein Geschäft mit Altprodukten und seine Beteiligung an Pure Sunfarms. Für sein Produktionsgeschäft erzielte Village Farms einen Gesamtumsatz von 41 Millionen USD, während die Herstellungskosten 44 Millionen USD betrugen. Diese Ergebnisse sind schlicht alles andere als gut, und wenn Village Farms nicht beschlossen hätte, sich in das Cannabis-Geschäft vorzuwagen, wäre die Aktie nicht weiter erwähnenswert.

Das Cannabis-Geschäft von Village Farms ist jedoch die Hauptattraktion für Investoren. Das Unternehmen berichtete, dass seine gesamten wachsenden Kosten nur 0,49 USD pro Gramm bei einer EBITDA-Marge von 78 % betrugen. Wenn man bedenkt, dass Village Farms einen durchschnittlichen Verkaufspreis von rund 3 USD pro Gramm erzielt hat, ist das eine beeindruckende Marge. Während der durchschnittliche Verkaufspreis niedriger sein könnte als bei einigen anderen Herstellern, liegt dies daran, dass das Unternehmen hauptsächlich an andere Lizenzproduzenten verkauft und nicht direkt an kanadische Provinzen liefert, was zu niedrigeren Verkaufspreisen führt. Dies soll sich jedoch in den kommenden Monaten ändern, da Village Farms zu einem größeren Teil Cannabis direkt an die Provinzen verkauft.

Bei einer so beeindruckenden Marge war das Cannabis-Projekt mit Emerald Health bisher ein großer Erfolg. Derzeit wird die Aktie zum 13,7-Fachen der erwarteten Einnahmen gehandelt, die Wettbewerber wie Aphria und Hexo liegen hingegen beim 23,6-Fachen bzw. 68,6-Fachen. Da Village Farms sich weiterhin vom Gemüsegeschäft entfernt, wird erwartet, dass das Unternehmen aus finanzieller Sicht für Investoren noch attraktiver wird.

Zukunftsaussichten

Mit dem Joint Venture Pure Sunfarms hat Village Farms ein außergewöhnliches Wachstumspotenzial. Erwähnenswert ist auch, dass der kanadische Cannabis-Markt zwar vielversprechend ist, aber auch auf dem US-Hanfmarkt Wachstumschancen bestehen.

Das Landwirtschaftsgesetz von 2018, das den industriellen Hanfanbau legalisierte, hat in den USA neue Möglichkeiten für die Gewinnung von Cannabidiol (CBD) eröffnet, die den Produzenten sonst nicht zur Verfügung standen. Village Farms will da mitmischen. Dazu will man zunächst Hanfbiomasse anbauen und verkaufen, außerdem CBD-Öl auf dem Großhandelsmarkt, um den kurzfristigen Cashflow zu steigern. Zu diesem Zweck ist das Unternehmen auch ein separates hanfbasiertes Joint Venture eingegangen, das über 920 Hektar in vier US-Staaten umfasst. Village Farms erwartet auch, dass CBD-Produkte irgendwann im Jahr 2020 direkt an große Einzelhändler verkauft werden. Obwohl es angesichts des Fehlens signifikanter finanzieller Ergebnisse nicht allzu viel zu sagen gibt, wird es interessant sein zu sehen, wie erfolgreich die ersten Bemühungen von Hanf/CBD sein werden.

Insgesamt ist Village Farms International ein einzigartiges Unternehmen im Cannabis-Sektor und hat starke Wachstumschancen. Während die großen Cannabis-Unternehmen angesichts der sich ändernden Stimmung am Markt ein wenig in Ungnade gefallen sind, gibt es immer noch viele Möglichkeiten für kleinere, weniger bekannte Produzenten, um den Markt zu schlagen. Meiner Meinung nach ist Village Farms International einer davon und eine ausgezeichnete Investition, wenn man sich auf einen kleineren Player in der Branche einlassen will.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt Aktien von HEXO. Mark Prvulovic besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 25.9.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019