Deutsche Märkte geschlossen

Vifor Pharma Gruppe erzielt 2019 starkes Wachstum und übertrifft die angehobene Prognose

  • Nettoumsatz und EBITDA übertrafen die bereits angehobene Jahresprognose aufgrund konsequentem Fokus auf die drei strategischen Wachstumstreiber
  • Etienne Jornod tritt als Exekutiver Verwaltungsratspräsident zurück. Wahl von Jacques Theurillat zum neuen Präsidenten vorgeschlagen
  • Stefan Schulze zum CEO der Vifor Pharma Gruppe ernannt
  • Ferinject®/Injectafer®: Blockbuster-Status ein Jahr früher als erwartet erreicht
  • Nephrologie-Portfolio vorangetrieben dank starkem Wachstum von Velphoro® und Mircera® in den USA
  • Signifikantes Wachstum von Veltassa® in den USA dank Ausbau des Marktes für Hyperkalämie

Regulatory News:

Die Vifor Pharma Gruppe erzielte 2019 ein starkes finanzielles und operatives Ergebnis dank Fokus auf die drei strategischen Wachstumstreiber und gezielten Investitionen in die Pipeline. Die Gruppe übertraf damit ihre bereits angehobene Prognose für den Nettoumsatz und das EBIDTA für das Gesamtjahr 2019.

GESCHÄFTSERGEBNIS: ANHALTEND STARKES UMSATZ- UND GEWINNWACHSTUM

  • Nettoumsatz von CHF 1'887.2 Mio., eine Zunahme von 18.5%
  • EBITDA von CHF 540.0 Mio., ein Anstieg um 37.9%
  • Kerngewinn je Aktie von CHF 4.67
  • Gesunde Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 75.7%
  • Nettoliquidität von CHF 5.7 Mio.
  • Investment-Grade-Rating von Standard & Poor‘s im September 2019 und von Fitch Ratings im März 2020 erhalten
  • Geplante Veräusserung von OM Pharma angekündigt

FERINJECT®/INJECTAFER® ERREICHT BLOCKBUSTER-STATUS

  • Marktumsatz von CHF 1.06 Mrd., ein Zuwachs von 19.1% gegenüber dem Vorjahr; wodurch die d Stellung als weltweit führende intravenöse (i.v.) Eisentherapiegefestigt wurde
  • Anstieg des Nettoumsatzes um 15.6% auf CHF 561.0 Mio., um 17.5% in Lokalwährung
  • Starkes Ergebnis hauptsächlich dank US-Markt (+18.7%)
  • Wachstum von 20.1%, bereinigt um Lagerveränderungen und der höheren Nachfrage aufgrund Lieferengpässen beim Konkurrenzprodukt INFeD im Jahre 2018
  • Ankündigung der strategischen Partnerschaft mit Fresenius Kabi China im Februar 2020

WEITERER AUSBAU DES NEPHROLOGIE-PORTFOLIOS

  • Nettoumsatz von CHF 523.4 Mio. mit Mircera®, ein Zuwachs von 16.0%, aufgrund erneutem Wachstum in mittelgrossen unabhängigen Dialysezentren in den USA
  • Anstieg des Nettoumsatzes von Velphoro® um 89.9% auf CHF 181.7 Mio., angetrieben durch ein starkes Wachstum in den USA dank der zunehmenden Umsetzung der aktualisierten KDIGO-Leitlinien
  • Nettoumsatz von CHF 132.4 Mio. mit Venofer®, ein Plus von 12.0%, das hauptsächlich auf die starke Nachfrage in den USA zurückzuführen ist
  • Bekanntgabe positiver Daten der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie ADVOCATE im November 2019, welche die Überlegenheit von Avacopan gegenüber dem aktuellen Therapiestandard in Woche 52 bei ANCA-assoziierter Vaskulitis belegt

VELTASSA® WEITERHIN WACHSTUMSTREIBER FÜRHYPERKALÄMIE-MARKT

  • Nettoumsatz von CHF 132.3 Mio., ein Plus von 46.2%, bei einem Nettoumsatz von CHF 124.8 Mio. in den USA
  • Weitere Markteinführungen in den europäischen Ländern Spanien, Österreich, Belgien und Niederlande
  • Erstattungszusagen in Deutschland, Österreich, Belgien, Finnland, Portugal und Spanien
  • Positive Erstattungsempfehlung des NICE in Grossbritannien im Dezember 2019
  • Positive Ergebnisse der AMBER-Studie zeigen Wirkungspotenzial von Veltassa® in Kombination mit Renin-Angiotensin-Aldosteron-System-Hemmern (RAASi) bei Patienten mit resistenter Hypertonie und CKD
  • Beginn der weltweiten Phase-IIIb-Ergebnisstudie DIAMOND zur Untersuchung des Wirkungspotenzials von Veltassa® in Kombination mit RAASi zur Verbesserung der Behandlungsergebnisse, einschliesslich einer Verringerung kardiovaskulärer Mortalität und Hospitalisierungen

ANHALTENDER FOKUS AUF GESCHÄFTSENTWICKLUNG UND PIPELINE ZUM ERREICHEN DER WELTWEITEN MARKTFÜHRERSCHAFT IN DEN BEREICHEN EISENMANGEL, NEPHROLOGIE UND KARDIORENALE THERAPIEN

  • Partnerschaft mit Janssen Pharmaceuticals Inc. für die Vermarktung von Invokana® an Nephrologen in den USA zur Behandlung von Patienten mit diabetischer Nephropathie
  • Partnerschaft mit Evotec für die Gründung eines 50:50 Joint Ventures NephThera zur Erforschung und Entwicklung von neuartigen Nierentherapien
  • Anerkennung des Orphan-Drug-Status von FDA und EMA für den Ferroportin-Inhibitor VIT-2763 zur Behandlung von Beta-Thalassämie; Beginn einer Phase-II-Studie im 4. Quartal 2019

DANK DEN RICHTIGEN MITARBEITENDEN IN EINE ERFOLGREICHE ZUKUNFT

  • Ernennung von Dr. Klaus Henning Jensen zum Chief Medical Officer und Mitglied des Executive Committee per Januar 2020
  • Ernennung von Lee Heeson zum President International und Mitglied des Executive Committee per Februar 2020

Etienne Jornod, Exekutiver Verwaltungsratspräsident der Vifor Pharma Gruppe, kommentierte die Ergebnisse für 2019 wie folgt:

«Die Vifor Pharma Gruppe erzielte 2019 erneut ein ausgezeichnetes Ergebnis, das wir unserem unermüdlichen Fokus auf der Umsetzung und Ausführung unserer Strategie zu verdanken haben. Wir haben unsere bestehenden Produkte und unsere Pipeline weiter optimiert, umsichtig die Kosten gesenkt und eine positive Rendite für die Aktionäre erzielt. Mit einem starken und profitablen Wachstum haben wir unser Versprechen gegenüber unseren Aktionären erneut eingehalten und unsere angehobene Prognose für das Jahr 2019 übertroffen.

Durch unseren starken Umsetzungsfokus konnten wir die drei strategischen Wachstumstreiber weiter ausbauen. Wir liegen nach wie vor auf Kurs, unsere ehrgeizigen ‹Milestone 2020›-Ziele zu erreichen, die wir uns 2017 gesetzt haben.»

ETIENNE JORNOD TRITT ALS EXEKUTIVER VERWALTUNGSRATSPRÄSIDENT ZURÜCK, STEFAN SCHULZE ZUM CEO ERNANNT

Der exekutive Verwaltungsratspräsident von Vifor Pharma, Etienne Jornod, hat nach 25 Dienstjahren beschlossen, sein an der Generalversammlung am 14. Mai 2020 auslaufendes Mandat nicht zu verlängern.

Stefan Schulze, derzeit Präsident des Executive Committee und Chief Operating Officer (COO), wird mit Wirkung zum 14. Mai 2020 zum CEO der Vifor Pharma Gruppe ernannt.

«Nach der Spaltung von Vifor Pharma und Galenica im Jahr 2017 hatte ich auf Bitten wichtiger Aktionäre hin beschlossen, Vifor Pharma in der ersten Phase der unternehmerischen Unabhängigkeit zu begleiten und den ‹Milestone 2020›-Plan umzusetzen», erklärt Etienne Jornod. «Heute liegt Vifor Pharma bei allen Zielen dieses Plans über dem Soll. Wir haben uns als eigenständiges Pharmaunternehmen etabliert und machen herausragende Fortschritte. Ich glaube, es ist nun der perfekte Zeitpunkt am Ende meines Mandats die Verantwortung für die Leitung der Gruppe an meine Nachfolger zu übergeben. Vifor Pharma ist heute mit einem erneuerten, starken und erfahrenen Verwaltungsrat und Mitgliedern der Geschäftsleitung auf dem richtigen Weg und alle Projekte sind auf Kurs. Mit zahlreichen geplanten neuen Produkteinführungen hat Vifor Pharma exzellente Aussichten für die nächsten Jahre. Der Verwaltungsrat des Unternehmens hat sich in den letzten drei Jahren seit dem IPO von Galenica Sante fast komplett erneuert und wurde um wichtige internationale und pharmazeutische Kompetenzen bereichert. Das Executive Committee wurde durch drei internationale Führungspersönlichkeiten mit langjähriger Erfahrung verstärkt. Stefan Schulze hat das Gremium seit 2017 erfolgreich geformt und geleitet und die Firmenstrategie umgesetzt. Das Executive Committee hat bewiesen, dass es mit seinen Fähigkeiten und seiner Erfahrung künftige Herausforderungen und Chancen des Unternehmens angehen kann.»

Stefan Schulze ist Ingenieur und war im Laufe seines gesamten Berufslebens für die Gesundheitsbranche in den USA und Europa tätig. Von 1992 bis 2014 bekleidete er diverse Positionen bei der Fresenius-Gruppe. 2014 wurde er CEO von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma, einem Gemeinschaftsunternehmen von Vifor Pharma und Fresenius Medical Care. Seit 2017 ist Stefan Schulze President of the Executive Committee und COO der Vifor Pharma Gruppe.

Der Verwaltungsrat schlägt den Aktionären vor, Jacques Theurillat zum neuen Verwaltungsratspräsidenten zu wählen. Alle übrigen Mitglieder des Verwaltungsrats stehen zur Wiederwahl. Gilbert Achermann, derzeit Präsident der Straumann Gruppe, wird als Nachfolger von Jacques Theurillat im Revisions- und Risikoausschuss (ARC) vorgeschlagen.

Jacques Theurillat hat umfassende Erfahrung in der Pharma- und Gesundheitsbranche. Von 1987 bis 2006 hatte er verschiedene Positionen bei Serono inne, einschliesslich CFO und stellvertretender CEO. Von 2000 bis zum Unternehmensverkauf im Jahr 2006 war er Mitglied des Verwaltungsrats von Serono. Im Laufe seiner Karriere sass er in den Verwaltungsräten von 13 Firmen. Aktuell ist er Gründungspartner des Sofinnova Crossover 1 Fund in Paris sowie Mitglied in den Verwaltungsräten von CNH Industrials N.V., Mundipharma Ltd und ADC Therapeutics SA. Jacques Theurillat ist ein in der Schweiz zugelassener Rechtsanwalt und hält ein schweizerisches Bundesdiplom als Steuerexperte. 2018 wurde er in den Verwaltungsrat von Vifor Pharma gewählt.

Er kommentiert: «Der Verwaltungsrat und ich danken Etienne Jornod von Herzen für seine herausragenden Erfolge in den letzten 25 Jahren. Unter seiner Führung ist die Gruppe stetig gewachsen – von einer Firma im Wert von CHF 230 Mio. auf zwei börsenkotierte Unternehmen im Gesamtwert von rund CHF 3 Mrd., die heute ca. 10'000 Mitarbeitende beschäftigen. Es war für uns alle eine grosse Ehre, mit Etienne Jornod zusammenzuarbeiten.»

Etienne Jornod verbrachte seine gesamte bisherige Berufslaufbahn bei der Vifor Pharma Gruppe (ehemals Galenica bis zur Umbenennung in Vifor Pharma in 2017). Er kam 1975 als Junior Product Manager zum Unternehmen und wurde 1988 in die Geschäftsleitung berufen. 1995 wurde er COO und einige Monate darauf Präsident und CEO der Galenica Gruppe. Darüber hinaus wurde Etienne Jornod im Jahr 2020 zum Ehrenpräsidenten von Galenica wie auch zum Ehrenpräsidenten von Vifor Pharma ernannt. Er wird seinen Nachfolgern, dem nichtexekutiven Präsidenten und dem CEO der Vifor Pharma Gruppe, in Zukunft als Berater zur Seite stehen.

«Es ist eine wunderbare Erfahrung, an der Leitung und Erneuerung von exzellenten Führungsteams und Mitarbeitenden mitzuwirken», erklärt Etienne Jornod. «Ohne den bedingungslosen Rückhalt meiner Frau und unserer Kinder hätte ich mich nicht in diesem Umfang meiner Arbeit für Vifor Pharma und Galenica widmen können. Ich danke allen, die es mir ermöglicht haben, meine Leidenschaft zu leben.»

«In den letzten fünf Jahren hatte ich durch die Übernahme von Relypsa, unseren IPO von Galenica Santé und den Aufbau von Vifor Pharma kaum Zeit für Ferien. Das werde ich jetzt nachholen!»

«In den letzten fünf Jahren hatte ich durch die Übernahme von Relypsa, unseren IPO und den Aufbau von Vifor Pharma kaum Zeit für Ferien. Das werde ich jetzt nachholen!»

1. GESCHÄFTSERGEBNIS

in Millionen CHF

GJ 2019

GJ 2018

Veränderung in %

Nettoumsatz

1'877.2

1'584.6

18.5%

EBITDA

540.0

391.5

37.9%

Reingewinn nach Minderheiten

159.1

152.4

4.4%

Kerngewinn je Aktie (in CHF)

4.67

4.16

12.2%

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Geschäftsbericht der Vifor Pharma Gruppe für 2019 (PDF) unter www.viforpharma.com.

KENNZAHLEN DER ERFOLGSRECHNUNG

Der Nettoumsatz der Vifor Pharma Gruppe erhöhte sich 2019 auf CHF 1'877.2 Mio., was einem deutlichen Anstieg um 18.5% (bzw. 18.4% in Lokalwährung) entspricht. Der EBITDA wuchs um 37.9% auf CHF 540.0 Mio. (gegenüber CHF 391.5 Mio. im Vorjahr).

Eine Anpassung des lVorsorgeplans gemäss IAS 19 führte 2019 zu einem positiven EBITDA-Effekt in Höhe von CHF 27.2 Mio. Ohne diesen Effekt wäre der EBITDA auf CHF 512.8 Mio. bzw. um 31.0% gewachsen.

Der übrige Betriebsertrag verringerte sich 2019 gegenüber dem Vorjahr von CHF 64.6 Mio. auf CHF 38.4 Mio. Hauptgründe hierfür waren der erwartete Rückgang der CellCept® Lizenzzahlungen aufgrund der Sunset-Klausel sowie geringere Einnahmen aus Lizenzvereinbarungen.

Die Umsatzkosten beliefen sich auf CHF 761.5 Mio. im Vergleich zu CHF 648.7 Mio.im Vorjahr, was einer Bruttogewinnmarge von 60.3% entspricht – nach 60.7% im Vorjahr. Dieser leichte Rückgang war vor allem auf den geringeren übrigen Betriebsertrag zurückzuführen.

Die Marketing- und Vertriebskosten stiegen gegenüber dem Vorjahr von CHF 410.8 Mio. auf CHF 455.3 Mio. Ausschlaggebend für den Kostenanstieg waren die Vorbereitungen zur Markteinführung von Pipeline-Produkten sowie weitere Markteinführungen von Veltassa®.

Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand erhöhte sich gegenüber 2018 von CHF 206.4 Mio. auf CHF 228.3 Mio., primär angetrieben von der DIAMOND-Studie für Veltassa®.

Die Verwaltungskosten betrugen CHF 145.7 Mio. nach CHF 155.9 Mio. im Vorjahr. Ursächlich dafür waren primär Kosteneinsparungen sowie der ausserordentliche Ertrag aufgrund von Anpassungen im Vorsorgeplan gemäss IAS 19.

Der Kerngewinn je Aktie stieg 2019 um 12.2% auf CHF 4.67 gegenüber CHF 4.16 im Vorjahr). Ohne Berücksichtigung der ausserordentlichen Währungsgewinne im Vorjahr und des positiven Einmaleffekts durch IAS 19 im Berichtsjahr erhöhte sich der Kerngewinn je Aktie um 23.2%. Der Kerngewinn ist definiert als ausgewiesener Gewinn nach Minderheiten bereinigt um anteilsmässige Abschreibungen auf immaterielle Anlagen, die sich 2019 auf CHF 143.9 Mio. beliefen (2018: CHF 117.5 Mio.).

GELDFLUSS

Aufgrund des hohen Geldflusses aus Betriebstätigkeit wurde zum Jahresende 2019 eine Nettoliquidität in Höhe von CHF 5.7 Mio. erzielt (Vorjahr: Nettoverschuldung von CHF 179.7 Mio.).

Der Geldfluss aus Betriebstätigkeit erhöhte sich 2019 gegenüber dem Vorjahr von CHF +193.8 Mio. auf CHF +524.8 Mio. Ursächlich für diesen Anstieg waren das gute Betriebsergebnis von Vifor Pharma und das optimierte Nettoumlaufvermögen.

Der Geldfluss aus Investitionstätigkeit betrug CHF -132.5 Mio., was primär auf geleistete Vorauszahlungen und Milestone-Zahlungen aus Lizenzvereinbarungen in Höhe von CHF -88.2 Mio. zurückzuführen war.

Der Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit in Höhe von CHF -238.5 Mio. wurde vor allem durch die Dividendenausschüttung von CHF -174.7 Mio. beeinflusst, wovonCHF -45.0 Mio. an Fresenius Medical Care und CHF -129.7 Mio. an die Aktionäre von Vifor Pharma ausgeschüttet wurden.

FINANZLAGE

Goodwill und immaterielle Anlagen beliefen sich zum Jahresende 2019 auf CHF 2'584.5 Mio. (gegenüber von CHF 2'676.0 Mio. im Vorjahr), was 52.4% der Bilanzsumme entspricht (2018: 59.5%).

Die Finanzanlagen beliefen sich per Ende 2019 auf CHF 510.3 Mio., gegenüber CHF 208.2 Mio. im Vorjahr. Hauptgrund für diesen Anstieg war der Wertzuwachs unserer Beteiligung an ChemoCentryx, Inc. nach den positiven Ergebnissen der Phase-III-Studie ADVOCATE im November 2019.

Mit einem Eigenkapital in Höhe von CHF 3'735.3 Mio. wies die Vifor Pharma Gruppe 2019 eine starke Eigenkapitalquote von 75.7% aus, gegenüber 74.8% im Vorjahr. Die Eigenkapitalrendite nach Minderheiten belief sich 2019 auf 5.0% und war damit konstant gegenüber dem Vorjahr.

2. OPTIMALE NUTZUNG DES POTENZIALS UNSERER STRATEGISCHEN WACHSTUMSTREIBER

Ferinject®/Injectafer®

Ferinject®/Injectafer® festigte seine Stellung als weltweit führende intravenöse (i.v.) Eisentherapie und erreichte 2019 ein Jahr früher als erwartet Blockbuster-Status.

Der Nettoumsatz von Ferinject®/Injectafer® wuchs um 15.6% auf CHF 561.0 Mio. bzw. um 17.5% in Lokalwährung. Das globale Wachstum wurde durch die Bereiche Kardiologie, Gastroenterologie und Patienten-Blutmanagement angetrieben. Angesichts der signifikanten weltweiten Marktchancen dürfte der ausgewiesene Nettoumsatz von Ferinject®/Injectafer® weiterhin im hohen zweistelligen Millionenbereich wachsen.

Die jüngsten Daten zeigen für Ferinject®/Injectafer® einen globalen Marktumsatz von CHF 1.06 Mrd. im Jahr 2019. Dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 19.1%.

In den USA hat Injectafer® weiterhin das Wachstum im Markt für i.v. Eisenpräparate vorangetrieben. Unser US-Partner American Regent, Inc., ein Unternehmen der Daiichi Sankyo Gruppe, erzielte 2019 einen Nettoumsatz von USD 444.8 Mio., was einem Vorjahresplus von 16.6% entspricht. Dieses zweistellige Wachstum wurde aufgrund des positiven Einflusses von Lieferengpässen eines Konkurrenzprodukts im US-Markt im Jahr 2018 erzielt. Der Marktumsatz von Injectafer® in den USA belief sich 2019 auf CHF 502.4 Mio. und lag damit 20.0% über dem Wert des Vorjahreszeitraums von CHF 418.5 Mio. Das Wachstum wurde erneut in allen wichtigen Therapiebereichen fortgesetzt, insbesondere in der Gastroenterologie (25% Wachstum) und im Patienten-Blutmanagement (30% Wachstum).

Im März 2019 erhielt unser Partner in Japan, Zeria Pharmaceutical Co., Ltd., die Marktzulassung für Ferinject®. Das Produkt ist damit das erste und einzige in Japan zugelassene hochdosierte i.v. Eisenpräparat. Die Markteinführung wird voraussichtlich 2020 erfolgen, sofern die Erstattungsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden können.

Im Februar 2020 gab Vifor Pharma eine strategische Partnerschaft mit Fresenius Kabi China bekannt. Das Unternehmen ist Bestandteil der Fresenius Gruppe, die zu den zehn führenden multinationalen Pharmaunternehmen in China gehört. Das Unternehmen ist auf Infusionen, Transfusionen und klinische Ernährung spezialisiert.

Nephrologie

Der Nettoumsatz unseres langwirkenden Erythropoese-stimulierenden Medikaments (ESA) Mircera® erhöhte sich 2019 um 16.0% auf CHF 523.4 Mio. – gegenüber CHF 451.3 Mio. im Vorjahr. Die Steigerung war hauptsächlich dank des Umsatzwachstums bei mittelgrossen Dialysezentren in den USA erreicht. Sowohl in den Fresenius Kidney Care Kliniken als auch in mittelgrossen unabhängigen Dialysezentren in den USA wurde eine starke Marktdurchdringung erreicht.

Der Nettoumsatz des intravenösen Eisen-Saccharose-Präparats Venofer® stieg 2019 um 12.0% auf CHF 132.4 Mio. (gegenüberCHF 118.2 Mio.im Vorjahr). Die USA sind nach wie vor der grösste Markt für das Produkt. Der weltweite Marktumsatz von Venofer® belief sich 2019 auf CHF 475.5 Mio., ein Plus von 7.8% gegenüber dem Vorjahr. Der kombinierte wertbasierte Marktanteil von Ferinject® und Venofer® lag 2019 bei 72.1% im Markt für i.v. Eisenpräparate.

Der Nettoumsatz von Velphoro® erhöhte sich 2019 um 89.9% auf CHF 181.7 Mio. (im Vergleich zu CHF 95.7 Mio. im Vorjahr). Der weltweite Marktumsatz lag bei CHF 372.6 Mio. Das starke Wachstum wurde von den USA angetrieben und durch die zunehmende Umsetzung der aktualisierten KDIGO-Leitlinien (Kidney Disease Improving Global Outcomes) unterstützt.

Im November 2019 präsentierten das Gemeinschaftsunternehmen Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (VFMCRP) und dessen Partner ChemoCentryx, Inc. positive Daten der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie ADVOCATE für Avacopan. An dieser Studie nahmen 331 Patienten mit ANCA-assoziierter Vaskulitis teil. Beide primären Endpunkte der klinischen Remission in Woche 26 und 52 erreichten eine statistische Überlegenheit von Avacopan gegenüber dem aktuellen Therapiestandard in Woche 52.

Im November 2019 gab Vifor Pharma eine Partnerschaft mit Janssen Pharmaceuticals Inc. zur Vermarktung von Invokana® (Canagliflozin) an Nephrologen in den USA bekannt. Dieses Medikament gegen diabetische Nephropathie (DN) senkt das Risiko herzinsuffizienzbedingter Krankenhausaufenthalte von Patienten, die an Typ-2-Diabetes und DN leiden.

Im gleichen Monat schufen Vifor Pharma und Evotec SE das Joint Venture NephThera, eine gemeinsame (50:50) Forschungs- und Entwicklungsplattform für innovative Therapien in der Nephrologie.

Veltassa®

Der Nettoumsatz von Veltassa® erhöhte sich 2019 um 46.2% auf CHF 132.3 Mio. gegenüber CHF 90.5 Mio. im Jahr 2018. Der Nettoumsatz in den USA betrug CHF 124.8 Mio. (USD 124.8 Mio.), ein Anstieg um 41.6% gegenüber 2018. Weitere Markteinführungen erfolgten in den europäischen Ländern Spanien, Österreich, Belgien und Niederlande. Veltassa® hat das Wachstum des globalen Markts für Kaliumbinder vorangetrieben, der zwischen 2016 und 2019 von CHF 175.7 Mio. auf CHF 340.4 Mio. zulegte.

In Europa wurde die Erstattungsfähigkeit von Veltassa® in Deutschland, Österreich, Belgien, Finnland, Portugal und Spanien anerkannt. Im Dezember 2019 gab das britische NICE diesbezüglich eine positive Empfehlung ab.

Im Juli 2019 schloss Vifor Pharma eine Lizenzvereinbarung mit Otsuka Canada Pharmaceutical, Inc., auf deren Grundlage Otsuka Canada die exklusiven Vermarktungsrechte für Veltassa® in Kanada erhält. Otsuka plant, Veltassa® im 2. Quartal 2020 auf dem kanadischen Markt einzuführen.

Die Ergebnisse der Phase-II-Studie AMBER wurden im Mai 2019 auf der Tagung der National Kidney Foundation in Boston vorgestellt und im September 2019 in der Fachzeitschrift The Lancet publiziert. Die Daten zeigten, dass Veltassa® bei Patienten mit resistenter Hypertonie und CKD den Kaliumspiegel ausgleicht und dadurch den Einsatz von Spironolacton zum Blutdruckmanagement gemäss Leitlinienempfehlungen ermöglicht. Angesichts der positiven Ergebnisse der AMBER-Studie beschloss, Vifor Pharma in die Phase-IIIb-Ergebnisstudie DIAMOND zu investieren. Sie soll das Potenzial von Veltassa® in Kombination mit RAASi zur Verbesserung der Behandlungsergebnisse, einschliesslich einer Verringerung kardiovaskulärer Mortalität und Hospitalisierungen, untersuchen. Diese Investition zeigt, wie sehr wir vom Potenzial der Anwendung von Veltassa® auf diesem Gebiet überzeugt sind. Der erste Patient wurde im Mai 2019 in die Studie aufgenommen.

3. FINANZPROGNOSE

Bei konstanten Wechselkursen rechnen wir für 2020 mit einem Anstieg des Nettoumsatzes von Vifor Pharma um etwa 10% sowie mit einem Anstieg des ausgewiesenen EBITDA um mehr als 25%.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem vollständigen Geschäftsbericht der Vifor Pharma Gruppe für 2019 (PDF) unter www.viforpharma.com.

Telefonkonferenz und Webcast

Vifor Pharma lädt am 12. März 2020 um 14.00 Uhr MEZ zu einer Telefonkonferenz (siehe Einwahlnummern unten) und einem Webcast (https://stream.swisscom.ch/vifor/20200312) ein. Der Zugangscode für die Telefonkonferenz lautet 7893117.

Einwahlnummern für die Telefonkonferenz

Land

Nummer

Schweiz

+41 31 580 0059

Frankreich

+33 17 670 0794

Deutschland

+49 302 215 31802

Grossbritannien

+44 207 192 8000

USA

+1 631 510 7495

Andere Länder

+44 207 192 8000

Aufzeichnung

Die Aufzeichnung des Webcasts wird kurz nach Beendigung der Telefonkonferenz auf https://stream.swisscom.ch/vifor/20200312 zur Verfügung stehen.

Die Vifor Pharma Gruppe ist ein globales Spezialitäten-Pharmaunternehmen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, globale Marktführerin in den Bereichen Eisenmangel, Nephrologie und kardiorenale Therapien zu werden. Das Unternehmen ist der bevorzugte Partner für Pharmaprodukte und innovative, patientenorientierte Lösungen. Die Vifor Pharma Gruppe will Patienten mit schweren und chronischen Krankheiten auf der ganzen Welt dabei helfen, ein Leben in besserer Gesundheit zu führen. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet pharmazeutische Produkte für eine optimale Patientenversorgung. Die Vifor Pharma Gruppe nimmt in allen ihren Kerngeschäften eine führende Position ein und besteht aus folgenden Unternehmen: Vifor Pharma, Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (ein gemeinsam mit Fresenius Medical Care geführtes Unternehmen); und OM Pharma. Die Vifor Pharma Gruppe hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und ist an der Schweizer Börse (SIX Swiss Exchange, VIFN, ISIN: CH0364749348) kotiert. Weitere Informationen finden Sie auf www.viforpharma.com.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200311005704/de/

Contacts

Media Relations
Nathalie Ponnier
Global Head of Corporate Communications
+41 79 957 96 73
media@viforpharma.com

Investor Relations
Julien Vignot
Head of Investor Relations
+41 58 851 66 90
investors@viforpharma.com