Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.011,33
    -120,01 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    34.213,34
    -84,39 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    32.955,82
    -146,18 (-0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    848,68
    -7,13 (-0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.554,38
    +15,08 (+0,11%)
     
  • S&P 500

    4.356,96
    +0,51 (+0,01%)
     

Wie viel Vermögen brauchst du, um allein von Dividenden leben zu können?

·Lesedauer: 3 Min.
Sparen: Geld und Münzen
Sparen: Geld und Münzen

Eines Tages ausschließlich von Kapitalerträgen leben können und finanziell frei sein – wenn du dir das für die Zukunft wünschst, dann bist du nicht der Einzige. Einer der erfolgversprechendsten Wege, um dieses Ziel zu erreichen, ist das langfristige Investieren in Aktien. Sobald dein Kapital auf eine bestimmte Summe angewachsen ist, kannst du es in Dividendenaktien oder Dividenden-ETFs stecken, regelmäßige Ausschüttungen einstreichen, deinen Job kündigen und dich stolz als Privatier bezeichnen.

Aber wie viel Aktienvermögen brauchst du, um allein von den Ausschüttungen aus einem Dividenden-ETF oder einzelnen Dividendenaktien leben zu können?

Von Dividenden leben: Schon eine sechsstellige Summe reicht aus!

Viele halten es für unrealistisch, ihre Lebenshaltungskosten eines Tages allein durch Einnahmen aus Dividenden decken zu können. Daher probieren sie es gar nicht erst. Ein fataler Fehler! Denn wer früh genug anfängt, kann den benötigten Betrag definitiv ansammeln.

Dem statistischen Bundesamt zufolge hatte ein Einpersonenhaushalt im Jahr 2020 Konsumausgaben von rund 1.700 Euro. Dieser Betrag deckt alles ab von Miete und Strom über Lebensmittel und Haushaltsgeräte bis zu Verkehrs- und Freizeitausgaben. Durch die aktuelle Inflation dürfte diese Statistik für 2021 höher ausfallen. Aber wer etwas sparsamer lebt, dürfte von 1.700 Euro im Monat – beziehungsweise 20.400 Euro im Jahr – dennoch leben können.

Nun müssen wir nur noch die notwendigen Steuern hinzuaddieren und kommen auf einen Brutto-Dividendenbetrag von 27.400 Euro. Das ist die Summe, die du jährlich an Dividenden erhalten müsstest, damit du heute davon leben kannst.

Zwei der beliebtesten Dividenden-ETFs (der Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS ETF Distributing (WKN: A1T8FV) und der iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (WKN: A0F5UH)) erzielen aktuell Dividendenrenditen von ziemlich genau 3,5 %.

Nun können wir die magische Zahl berechnen. Das Vermögen, das du benötigst, um ausschließlich von Dividendenerträgen leben zu können, liegt bei knapp 783.000 Euro. Wenn du dieses Kapital in einen der beiden genannten ETFs investieren würdest, bekämst du eine Dividenden-Ausschüttung pro Vierteljahr, mit der du deinen Lebensunterhalt bestreiten könntest. Die langfristig höchstwahrscheinlich positive Kursentwicklung bekommst du noch obendrauf.

Wie du dieses Ziel erreichen kannst

Du musst also kein Jeff Bezos und kein Elon Musk sein, um dank deiner Dividenden zum erlesenen Kreis der Privatiers zu gehören. Dennoch ist ein Betrag von fast 800.000 Euro natürlich kein Taschengeld. Wie also kommst du zu diesem Vermögen?

Das Entscheidende auf dem Weg zur finanziellen Freiheit ist die 3G-Regel – allerdings geht es hier (ausnahmsweise einmal!) nicht um das Coronavirus. Die drei Gs, um allein von Dividenden leben zu können, lauten stattdessen Geduld, Geduld und Geduld.

Ein Beispiel: Wer in den letzten 40 Jahren jeden Monat 195 Euro in den amerikanischen Aktienmarkt investierte, der hat nun genügend Kapital aufgebaut, um allein mit Dividenden über die Runden zu kommen. Wer mehr zurücklegen kann, erreicht sein Ziel auch in einem deutlich kürzeren Zeitraum.

Der Artikel Wie viel Vermögen brauchst du, um allein von Dividenden leben zu können? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt keines der erwähnten Wertpapiere. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Wertpapiere.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.