Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    28.960,87
    -367,81 (-1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Wie viel Geld braucht man, um wohlhabend zu sein? Was die Amerikaner denken

·Lesedauer: 3 Min.
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Wenn wir uns Wohlhabende vorstellen, haben wir vielleicht Bilder von Menschen vor Augen, die so reich sind, dass sie in Häusern leben, die kleinen Palästen ähneln und Kleidungsstücke besitzen, die mehr kosten als die Hypothekenzahlung des typischen Hausbesitzers. Aber es gibt einen Unterschied zwischen wohlhabend und ultra-reich, und während es ziemlich schwierig sein kann, sich in die letztere Kategorie hineinzuarbeiten, kann der Einstieg in die erstere einfacher sein als erwartet.

In diesem Zusammenhang denken die Amerikaner, dass ein durchschnittliches Nettovermögen von 1,9 Millionen US-Dollar nötig ist, um als wohlhabend zu gelten. Das ist ein Rückgang gegenüber dem Jahr 2020, als die Öffentlichkeit dachte, dass 2,6 Millionen US-Dollar nötig sind, um wohlhabend zu sein.

Wohlhabend oder finanziell abgesichert?

Interessanterweise hat Schwab in seiner jüngsten Umfrage den Unterschied zwischen wohlhabend und komfortabel aufgeschlüsselt. Und für letzteres gaben die Amerikaner an, dass 624.000 US-Dollar alles sind, was man braucht, um einen anständigen Lebensstil zu führen, ohne von finanziellem Stress gebremst zu werden.

Irgendwo in der Mitte liegt das finanzielle Glück – genug Geld, um mehr als nur komfortabel, aber nicht unbedingt wohlhabend zu sein. Diese Zahl liegt bei 1,1 Millionen US-Dollar für das laufende Jahr.

Was kannst du tun, um Wohlstand aufzubauen?

Egal, ob es dein Ziel ist, dich in die Reihen der Wohlhabenden, der finanziell Glücklichen oder der finanziell Komfortablen einzureihen, deine Strategie kann dieselbe sein, und sie geht so:

  • Beginne in einem frühen Alter zu sparen

  • Spare konsequent weiter

  • Investiere dein Geld aggressiv genug, um eine anständige Rendite zu erzielen

Lass uns mal sehen, wie dieses System in der Praxis funktionieren könnte. Stell dir vor, du fängst im Alter von 22 Jahren an, 400 US-Dollar pro Monat zu sparen, wenn du anfängst, ein regelmäßiges Gehalt zu kassieren. Nehmen wir an, du sparst diese 400 US-Dollar monatlich während deiner gesamten Karriere in einem traditionellen Brokerkonto. Zum Schluss nehmen wir an, dass du den Großteil deines Geldes in Aktien investierst.

Der S&P 500-Index, der ein starker Maßstab für die Performance des breiten Aktienmarktes ist, hat in den letzten 30 Jahren eine durchschnittliche jährliche Rendite von etwa 12 % geliefert. Seien wir mal etwas konservativer und nehmen an, dass du, wenn du stark in Aktien investierst, aber auch einige sicherere Anlagen wie Anleihen in deinem Portfolio behältst, eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8 % erzielst.

Wenn du das Alter von 54 Jahren erreichst, wirst du etwas mehr als 644.000 US-Dollar haben – was laut der Allgemeinheit mehr ist, als man braucht, um finanziell komfortabel zu leben. Wenn du dann 61 Jahre alt bist, hast du über 1,1 Millionen US-Dollar – genug, um die finanzielle Glücksschwelle zu erreichen. Im Alter von 67 Jahren hast du schließlich knapp 1,9 Millionen US-Dollar – genug, um den Status des Wohlhabenden zu erreichen.

Wenn du es so betrachtest, scheint es gar nicht so schwer zu sein, wohlhabend zu werden, oder?

Etwas anderes, das du im Hinterkopf behalten solltest, ist, dass die oben genannten Zahlen das Nettovermögen darstellen. Mit anderen Worten, wenn du ein Haus im Wert von 500.000 US-Dollar hast, das dir komplett gehört, zählt das zu deinem Gesamtvermögen, was bedeutet, dass es sogar noch einfacher sein könnte, diese Zahlen zu erreichen.

Was sind deine finanziellen Ziele?

Nur weil die Amerikaner denken, dass ein Nettovermögen von 1,9 Millionen US-Dollar gleichbedeutend mit Wohlstand ist, bedeutet das nicht, dass das auch dein Ziel sein muss. Vergiss das nicht. Du könntest dich mit viel weniger Geld als wohlhabend betrachten. Oder du könntest dich selbst herausfordern, mehr zu sparen.

Der Punkt ist jedoch, dass wachsender Wohlstand machbar ist, wenn du den richtigen Ansatz wählst und dich dazu verpflichtest.

Der Artikel Wie viel Geld braucht man, um wohlhabend zu sein? Was die Amerikaner denken ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 14.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021