Deutsche Märkte geschlossen

Zu viel Cash auf dem Konto? Mit 10.000 Euro würde ich jetzt in diese zwei DAX-Werte investieren!

Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Zwei Dinge gibt es derzeit zu beobachten. Zum einen gibt es bedingt durch die Politik der Europäischen Zentralbank so gut wie keine Zinsen mehr auf das Ersparte. Ganz im Gegenteil, bei einigen Banken muss man sogar schon Strafzinsen bezahlen, wenn man ihnen sein Kapital zur Verwahrung überlässt. Und dies bedeutet, dass Geld, das auf dem Konto vor sich hin schlummert, verliert nicht nur durch Null- oder Negativzinsen, sondern auch durch die Inflation immer mehr an Wert.

Zum anderen sehen wir am Aktienmarkt, ausgelöst durch die Coronakrise, im Moment wesentlich geringere Kurse als noch zu Beginn des Jahres. Und da ja bekanntlich im Einkauf der Gewinn liegt, stellt sich natürlich die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre, sein Geld in Aktien zu investieren, als es ohne Rendite auf der Bank liegen zu lassen. Deshalb stelle ich in diesem Artikel einmal kurz zwei DAX-Werte vor, die für mich jetzt eine Investition darstellen würden, wenn ich gerade 10.000 Euro zur Verfügung hätte.

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom (WKN: 555750) ist vermutlich eine der Aktien, die in deutschen Depots am häufigsten anzutreffen ist. Und das ist auch nicht verwunderlich, denn sie wurde ja im Jahr 1996 als sogenannte Volksaktie vermarktet und erfolgreich an das deutsche Volk ausgegeben. Und an das große Interesse, das damals unter den Deutschen herrschte, kann ich mich noch gut erinnern.

Doch mittlerweile gilt sie bei vielen Investoren als Flop, weil sich ihr Kurs über die Jahre nicht in die richtige Richtung bewegt hat. Schaut man auf den aktuellen Kurs, könnte man durchaus auch zu dieser Meinung kommen. Denn mit 13,69 Euro (14.05.2020) notiert sie heute sogar leicht unter ihrem damaligen Ausgabepreis von 28,50 DM (14,57 Euro). Aber das ist nur die halbe Wahrheit, denn ein Anleger, der die Papiere der Deutschen Telekom 1996 zum Ausgabepreis erwerben konnte und noch heute im Depot hat, erhielt mit insgesamt 14,61 Euro je Aktie schon 4 Cent mehr Dividende, als er damals für den Kauf einer Aktie aufbringen musste.

Derzeit ist die Aktie der Deutschen Telekom interessant, weil sich das Unternehmen in einer Branche bewegt, die von der Coronapandemie nicht allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen werden sollte. Und so ist es auch kein Wunder, dass sie aktuell nur gut einen Euro tiefer notiert als zu Beginn des Jahres. Die heute (14.05.2020) bekannt gegebenen Zahlen zum ersten Quartal scheinen dies zu bestätigen. Denn der bereinigte Konzernüberschuss liegt mit 1,3 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8,5 % höher.

Auch die Analysten sind positiv eingestellt. Andrew Lee von Goldman Sachs (WKN: 920332) beispielsweise meint, die Coronakrise habe nur begrenzten Einfluss auf die Ziele und die Dividende der Deutschen Telekom. Ich denke genauso und würde nicht nur wegen der attraktiven Dividendenrendite von derzeit 4,38 %, sondern auch aufgrund der stabilen Aussichten die Hälfte der 10.000 Euro in die Deutsche Telekom investieren.

SAP

Der Marktführer für Geschäftssoftware, unser deutsches Vorzeigeunternehmen SAP (WKN: 716460), ist in einer Branche tätig, die meiner Meinung mit sehr guten Zukunftsaussichten aufwarten kann. Allein 85 % der Einnahmen werden von SAP mit Softwarepaketen, dem Angebot in der Cloud und dem Verkauf von Lizenzen erwirtschaftet. Und gerade dem Cloudbereich kann man, wie ich denke, in den nächsten Jahren wohl durchaus noch enormes Wachstumspotenzial zutrauen.

Dies belegen auch die Zahlen zum ersten Quartal, die von SAP bereits am 21.04.2020 veröffentlicht wurden. Aus ihnen kann man entnehmen, dass die Umsatzerlöse um 7 % und die Clouderlöse sogar um 29 % gegenüber dem Vorjahresquartal angestiegen sind. Allerdings sanken die Softwarelizenzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 31 %. Den Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr hat man aufgrund der Coronakrise zwar angepasst, doch SAP geht davon aus, dass sich nach einem schwierigen zweiten Quartal die Lage im dritten und vierten Quartal allmählich verbessern wird.

Keine Frage, die Coronapandemie macht es schwierig, Voraussagen zu treffen, doch die SAP-Aktie notiert mit 103,90 Euro (14.05.2020) aktuell immer noch gut 15 % unter ihrem Kurs vom Jahresanfang. Doch ich könnte mir vorstellen, dass sie dieses Kursniveau noch in diesem Jahr durchaus wieder erreichen, wenn nicht sogar übertreffen könnte. Und da der Konzern meines Erachtens auch darüber hinaus weiteres Potenzial bieten sollte, würde ich die andere Hälfte der 10.000 Euro mit ruhigem Gewissen in die Aktie von SAP investieren.

The post Zu viel Cash auf dem Konto? Mit 10.000 Euro würde ich jetzt in diese zwei DAX-Werte investieren! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020