Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    13.975,48
    -80,86 (-0,58%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.688,75
    -16,10 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    30.924,14
    -345,96 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.693,50
    -7,20 (-0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,1942
    -0,0037 (-0,31%)
     
  • BTC-EUR

    40.117,46
    -1.771,88 (-4,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    957,78
    -29,43 (-2,98%)
     
  • Öl (Brent)

    65,36
    +1,53 (+2,40%)
     
  • MDAX

    31.130,05
    -179,16 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.263,44
    -7,14 (-0,22%)
     
  • SDAX

    14.904,10
    -92,24 (-0,62%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.661,19
    +10,31 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    5.804,53
    -26,12 (-0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.723,47
    -274,33 (-2,11%)
     

Video-Panne: Baseball-Star taucht als schwebender Kopf auf

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Der ehemalige Baseballspieler Cal Ripken Jr. gehört zu den Legenden seines Sports. Jetzt aber machte er aus der zweiten Reihe Schlagzeilen, nachdem ein Videocall etwas anders lief, als geplant.

Hier eindeutig mit Körper: Cal Ripken Jr. bei seiner Einführung in die National Baseball Hall of Fame. (Bild: REUTERS/Mike Segar)
Hier eindeutig mit Körper: Cal Ripken Jr. bei seiner Einführung in die National Baseball Hall of Fame. (Bild: REUTERS/Mike Segar)

Zwanzig Jahre lang lief Cal Ripken Jr. für die Baltimore Orioles in der US-amerikanischen Baseball-Liga MLB auf. Er hat auch deshalb den Spitznamen "Iron Man" verliehen bekommen, weil er sechzehn Jahre lang ununterbrochen auf dem Feld stand. Genau 2.632 Spiele ohne Pause absolvierte der Shortstop für seine Orioles. Kein Wunder, dass er bald nach seinem Karriereende in die Ruhmeshalle des Sports aufgenommen wurde.

Baby-Besuch im Live-TV: So souverän reagiert die Moderatorin

Seitdem ist der 60-Jährige aber in den Hintergrund getreten. Er besitzt zwei Teams in den Minor-Leagues und wird noch regelmäßig als ehemaliger World Champion von 1983 zu Auftritten eingeladen. Doch in der Familie steht jetzt die Karriere seiner Frau Laura im Vordergrund. Im Januar wurde bekannt gegeben, dass sie als Richterin an den Maryland Court of Special Appeals berufen wird, eine große Auszeichnung für die 56-jährige Juristin. Doch Schlagzeilen machte bei ihrer wegen der Corona-Pandemie nur virtuellen Vereidigung der Auftritt ihres berühmten Mannes. Da Laura Ripken vor einem virtuellen Hintergrund saß, war bei seinem Kurzauftritt nur der schwebende Kopf der Baseballlegende zu sehen.

Während der Vereidigung seiner Frau tauchte der Baseballstar als schwebender Kopf auf. (Quelle: Screenshot Twitter)
Während der Vereidigung seiner Frau tauchte der Baseballstar als schwebender Kopf auf. (Quelle: Screenshot Twitter)

Dass ein Ehepartner bei einer Vereidigung dabei ist, ist in den USA üblich. Ripken stellte ihren Ehemann kurz vor: "Heute in meinem Büro bei mir ist mein Mann Cal, der mein größter Unterstützer ist." Sie beschrieb ihn als den wunderbarsten Ehemann, den sie sich vorstellen könne und "die beste Person die ich kenne." Der so gelobte schwebte derweil wie in einem surrealen Zukunftsfilm körperlos neben ihr im Bild.

Das Bild des "floating heads" ging viral und die User hatten direkt Vorschläge, welche Rollen berühmter schwebender Köpfe in der Popkultur Cal Ripken Jr. in Zukunft übernehmen könnte. Zum Beispiel wünschte sich dieser User, Ripken Jr. würde als neuer Zordon bei den "Power Rangers" auftauchen.

Die Teilnehmer der Vereidigung behielten trotz der skurrilen Optik ihren Humor. "Wer ist Ihr Ehemann nochmal?" fragte Senator Ronald Young die Richterin. Immerhin dürfte sie trösten, dass ihr nicht der gleiche Fehler unterlaufen war, wie ihrem Anwaltskollegen Rod Ponton in Texas. Dem war es während einer Video-Anhörung nicht gelungen, den Katzenfilter zu entfernen. Das lustige Video, in dem er versicherte, keine Katze zu sein, ging viral und Ponton wird künftig mit dem Spitznamen "Cat Lawyer" leben müssen.

Im Video: Kongressabgeordneter erscheint kopfüber in Videokonferenz