Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 31 Minuten
  • Nikkei 225

    26.818,68
    +385,06 (+1,46%)
     
  • Dow Jones 30

    29.638,64
    -271,73 (-0,91%)
     
  • BTC-EUR

    16.412,40
    +69,15 (+0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    385,06
    +20,46 (+5,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.198,74
    -7,11 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    3.621,63
    -16,72 (-0,46%)
     

Vervielfacher-Potenzial? Das ist nur 1 Grund, warum ich bei der Fastly-Aktie nachgekauft habe!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Die Schlagzeile lässt es bereits vermuten: Ja, ich habe bei der Aktie von Fastly (WKN: A2PH9T) vor wenigen Tagen nachgekauft. Der Abverkauf vom Aktienkurs schien einfach zu verlockend. Immerhin hat die Fastly-Aktie innerhalb weniger Handelstage von 112,00 Euro auf 64,00 Euro (23.10.2020, maßgeblich für alle Kurse und Bewertungen) eingebüßt. Das entspricht einem Minus von rund 43 %.

Ist eine solche Volatilität vorhersehbar gewesen? Wenn du mich fragst: Ja, durchaus. Nicht ganz so positive Quartalszahlen haben die Aktie zuletzt einbrechen lassen. Genauso wie eine im Vorfeld hohe, ambitionierte Bewertung trotz der eigentlich intakten Wachstumsgeschichte.

Trotzdem glaube ich, dass hinter der Aktie von Fastly langfristig auch weiterhin eine Vervielfacher-Chance stecken könnte. Oder gerade jetzt wieder. Schauen wir im Folgenden daher auf mehrere Gründe, weshalb ich jetzt erneut zugekauft habe.

1. Fastly: Die günstigere Bewertung

Ein erster Grund, weshalb ich jetzt bei der Fastly-Aktie ein weiteres Mal nachgekauft habe, hängt dabei mit der fundamentalen Bewertung zusammen. Eines in diesem Kontext vorweg: Gemessen an einer Marktkapitalisierung von derzeit rund 8,5 Mrd. US-Dollar glaube ich generell, dass Fastly über viele Jahre oder Jahrzehnte mehr wert sein wird. Ein technologisch so weit führendes Content Delivery Network wird in Zukunft vermutlich konsequent weiter gefragt sein. Hohe Datenvolumina, die in Windeseile über den Globus versandt werden müssen, werden nicht weniger.

Auch gemessen am aktuellen operativen Erfolg wird Fastly inzwischen wieder preiswerter bewertet: Dem derzeitigen Börsenwert steht ein zuletzt ausgewiesener Quartalsumsatz von 75 Mio. US-Dollar gegenüber. Beziehungsweise ein Umsatz für das Q3 in einer Spanne zwischen 70 und 71 Mio. US-Dollar. Das bedeutet, dass sich das annualisierte Kurs-Umsatz-Verhältnis momentan auf eine Spanne zwischen 28,3 und 30,3 beläuft.

Keine Frage: Auch das ist nicht preiswert und Fastly wird langfristig weiter wachsen können. Allerdings ist es bedeutend preiswerter als die vorherigen fundamentalen Bewertungen mit Kurs-Umsatz-Verhältnissen von teilweise deutlich über 40. Jetzt könnte bei der Fastly-Aktie daher eine günstigere Einstiegschance bestehen. Die jedoch zugegebenermaßen auch noch preiswerter werden kann.

2. Der noch geringe Kundenkreis

Vergessen sollten Foolishe Investoren zudem nicht, dass Fastly jetzt noch über einen vergleichsweise geringen Kundenkreis verfügt. Per Ende des zweiten Quartals lagen die verbundenen Unternehmenskunden bei insgesamt 1.951. Wobei sich hier eine Großkundenschicht mit 304 Kunden noch von dieser überschaubaren Menge abhebt.

Oder, anders ausgedrückt: Das Fundament des Erfolgs von Fastly ist momentan noch abhängig von eher wenig Kunden. Da ein schnellerer Datentransfer künftig jedoch für viele Unternehmen, Behörden oder einfach Präsenzen in den Weiten des WWW relevanter werden dürfte, sollte sich der Kundenkreis in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weiter stark diversifizieren.

Dieser vergleichsweise niedrige Kundenkreis führt momentan außerdem noch dazu, dass der Erfolg von Fastly von einem Großkunden maßgeblich abhängig ist: Nämlich TikTok. Das ist unter anderem auch ein Grund, weshalb sich das Wachstum jetzt kurzfristig verlangsamt hat und wieso einige Investoren bei Fastly vorsichtig werden. Aber positiv ausgedrückt: Es besteht definitiv noch viel Potenzial, um das Wachstum auszubauen.

3. Nur ein kurzfristiger Hänger …?

Zu guter Letzt sollten Foolishe Investoren außerdem bedenken: Der starke Aktienkurseinbruch bei der Fastly-Aktie ist das Ergebnis einer kurzfristig nicht erfüllten Erwartungshaltung. Oder, um es noch konkreter zu sagen: Von Quartalszahlen, die nicht den Konsens getroffen haben. Beziehungsweise es nicht werden.

Ist die grundlegende Investitionsthese weiterhin intakt? Wenn du mich fragst: Ja, definitiv. Content Delivery Networks werden künftig stärker gefragt sein und Fastly wird seine Kundenschicht weiter diversifizieren. Das spricht für mich dafür, dass Fastly langfristig solide Chancen besitzt, rasant weiter zu wachsen. Und dass sich der Blick auf die Aktie früher oder später wieder verändern könnte.

Fastly-Aktie: Kurzfristige Probleme, langfristige Perspektive

Bei der Aktie von Fastly gibt es jetzt durchaus kurzfristige Baustellen: Die fundamentale Bewertung ist auch heute noch nicht preiswert. Zudem hat sich das Wachstum im dritten Quartal verlangsamt. Das haben Investoren jetzt mit einem massiven Abverkauf quittiert.

Für mich ist das eine Einstiegschance gewesen: Ich glaube jedenfalls noch an die langfristig orientierte Perspektive. Von daher ist der Abverkauf, zumindest für mich, eine attraktive und günstigere Einstiegschance.

The post Vervielfacher-Potenzial? Das ist nur 1 Grund, warum ich bei der Fastly-Aktie nachgekauft habe! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fastly. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Fastly.

Motley Fool Deutschland 2020