Deutsche Märkte geschlossen

Vertreter der USA, China wollen nach Trump-Drohung telefonieren

Bloomberg News

(Bloomberg) -- Führende Unterhändler der USA und Chinas werden bereits nächste Woche über die Fortschritte bei der Umsetzung eines Phase-Eins-Handelsabkommens sprechen. US-Präsident Donald Trump hatte gedroht, das Abkommen zu „beenden“, wenn Peking die Bedingungen nicht einhalte.

Der chinesische Vize-Ministerpräsident Liu He wird an dem Telefongespräch teilnehmen, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten. Die USA werden durch den Handelsbeauftragten Robert Lighthizer vertreten, sagte eine der Personen.

Es wäre das erste Mal, dass Liu und Lighthizer offiziell über das Abkommen sprechen, seit es im Januar unterzeichnet wurde. Kurz danach traf die globale Coronavirus-Pandemie die beiden größten Volkswirtschaften der Welt und beeinträchtigte die globalen Lieferketten. Die Vereinbarung sah vor, dass Liu und Lighthizer sich alle sechs Monate treffen, womit das Telefongespräch in der nächsten Woche etwas früher als geplant stattfinden würde.

Peking wolle den USA zeigen, dass China ernsthaft daran arbeite, seine Verpflichtungen zu erfüllen, obwohl das Virus bei einigen Zielen zu Verzögerungen führt, sagte einer der Befragten.

Das chinesische Handelsministerium reagierte nicht unmittelbar auf eine Bitte um Stellungnahme zu den Gesprächen. Das Büro des US-Handelsbeauftragten hat auf Fragen per E-Mail, die außerhalb der normalen Geschäftszeiten gesendet wurden, ebenfalls nicht geantwortet.

Überschrift des Artikels im Original:U.S., China Trade Chiefs to Speak After Trump Threat to End Deal

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.