Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 46 Minuten

"Verteidigen, was uns gehört": Ausbildung ukrainischer Soldaten in Spanien

In Spanien werden derzeit zukünftige ukrainische Soldaten ausgebildet. Die Übungen mit der spanischen Armee, die in Toledo südlich von Madrid stattfinden, sind Teil eines Ausbildungsprogramms der Europäischen Union zur Unterstützung der Ukraine.

"Das Basiseinheit richtet sich an diejenigen, die ohne militärische Ausbildung kommen", sagt Brigadegeneral Martínez Lozano, Kommandant des Ausbildungslagers. "Bislang haben sie sich sehr motiviert gezeigt. Sie wissen, um was es geht, sie machen gute Fortschritte und zeigen großes Interesse an der Ausbildung."

Neben der Grundausbildung gibt es etwa Übungen in Kampfmittelbeseitigung und medizinischer Versorgung. Ein ukrainischer Kommandant, der anonym bleibt, dass das "einzige Ziel", das man habe, sei, dort zu lernen und "so schnell wie möglich zurückzukommen". Man habe niemanden überfallen, "wir wollen nur das verteidigen, was uns gehört".

Derzeit werden 64 Soldaten für fünf Wochen an der Infanterieakademie ausgebildet. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums kann die Akademie alle zwei Monate 400 Personen ausbilden. Die 27 Ausbildungsmissionen haben außerdem zwei weitere Zentren in Deutschland und Polen.