Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,1306%)
     
  • BTC-EUR

    61.676,82
    +432,50 (+0,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.386,65
    +55,75 (+4,19%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Verstappen zieht in turbulentem Rennen mit Legende gleich

Die große Rekordshow von Max Verstappen geht weiter! Der Weltmeister gewann auch das Formel-1-Rennen in Mexiko und baute seinen Vorsprung in der Fahrerwertung auf 251 Punkte aus aus.

In einem turbulenten Grand Prix legte der Niederländer mit einem bärenstarken Start, bei dem er an den vor ihm gestarteten Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz vorbeizog, den Grundstein für seinen 16. Saisonsieg und den fünften Erfolg in Serie. Damit verbesserte Verstappen seinen eigenen Rekord der meisten Rennsiege in einem Jahr.

Durch seinen 51. Sieg der Karriere zog er zudem in der ewigen Bestenliste mit Legende Alain Prost gleich. „Ich bin unglaublich zufrieden. Es ist eine unfassbare Saison“, freute sich der Dominator.

Hülkenberg verpasst Punkt bei Jubiläum

Lewis Hamilton (Mercedes) und Leclerc schafften es hinter Verstappen auf das Podium. Red-Bull-Pilot und Lokalmatador Sergio Pérez kassierte die Quittung für ein zu riskantes Manöver in der ersten Kurve nach dem Start und schied nach einer Berührung mit Leclerc bereits in Runde eins aus.

WERBUNG

„Die Fahrt von Lewis war unglaublich. Wir waren nicht sicher, ob der Reifen hält“, lobte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff seinen Schützling bei Sky.

Nico Hülkenberg blieb ein Erfolgserlebnis verwehrt. Der Haas-Pilot verpasste in seinem 200. F1-Rennen den Sprung in die Punkte. Bis fünf Runden vor Schluss lag der Deutsche noch auf Rang zehn, musste sich dann aber doch seinen Verfolgern geschlagen geben. Am Ende stand Platz 13.

„Ich wusste schon lange, dass es wohl nicht klappen würde. Wir hatten Vorteile auf der Geraden, aber bei den Reifen nicht so viel Durchhaltevermögen wie unsere Konkurrenten“, erklärte Hülkenberg bei Sky.

Sein Teamkollege Kevin Magnussen war in Runde 35 in Folge eines Defekts an seinem Boliden in der Mauer gelandet und hatte damit für eine 25-minütige Unterbrechung gesorgt.

Alonso im Pech

Nach einem stehenden Restart mischte sich das Feld neu, Verstappen blieb allerdings an der Spitze. Hamilton profitierte und kassierte Leclerc auf Rang zwei, den er bis zum Ende nicht mehr hergab. Der Mercedes-Pilot wird damit Pérez im Kampf um Rang zwei in der WM immer gefährlicher. Sein Rückstand auf den Mexikaner beträgt nur noch 20 Zähler.

Für Fernando Alonso läuft es weiterhin nicht rund. Der spanische Routinier musste seinen Aston Martin nach etwa drei Vierteln des Grand Prix abstellen. Später schied auch Teamkollegen Lance Stroll mit technischen Problemen aus.