Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    18.474,64
    +1,35 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.967,71
    +4,51 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.353,90
    -10,20 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,0813
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.532,86
    -307,29 (-0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.451,41
    -4,46 (-0,31%)
     
  • Öl (Brent)

    78,94
    -0,29 (-0,37%)
     
  • MDAX

    26.742,83
    +153,68 (+0,58%)
     
  • TecDAX

    3.357,34
    -5,06 (-0,15%)
     
  • SDAX

    14.987,77
    +101,85 (+0,68%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.207,83
    +24,76 (+0,30%)
     
  • CAC 40

    7.951,25
    +16,22 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

VERMISCHTES: ARD will zentrale Technik-Einheit schaffen

STUTTGART (dpa-AFX) -Die ARD will eine zentrale Technik-Einheit schaffen, um im Verbund effizienter zu arbeiten. Die zentrale Organisationseinheit soll für standardisierte technische Lösungen verantwortlich sein, wie die ARD-Gemeinschaft am Donnerstag mitteilte. Der ARD-Vorsitzende Kai Gniffke sagte: "Mit der zentralen Tech-Unit wird die ARD im Produktionsbereich strategiefähiger, effizienter und schneller." Arbeitsabläufe sollen vereinheitlicht werden. Am 1. Januar 2025 soll die Tech-Unit ihre Arbeit aufnehmen.

Dieser Schritt ist Teil der laufenden Reformen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Medienhäuser stehen verstärkt unter Spardruck. Die für Medienpolitik zuständigen Bundesländer fordern schnelle Reformen und arbeiten ihrerseits an Ideen. Mit der zentralen Technik-Einheit greift die ARD eine Anregung eines unabhängigen Gremiums (Zukunftsrat) auf, das für die Länder Vorschläge erarbeitet hatte.

Von der ARD hieß es zudem: "Die zentrale Einheit erleichtert auch eine vertiefte Zusammenarbeit mit dem Deutschlandradio und dem ZDF etwa beim Betrieb von gemeinsamen Plattformen."