Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.382,30
    +221,94 (+0,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.379,55
    +48,66 (+3,66%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Verletzungsschreck bei Ferrari-Star

Diese Bilder dürften Ferrari-Fans vor dem Großen Preis von Monaco einen gehörigen Schreck eingejagt haben.

Bei einem Benefiz-Fußballspiel im Stade Louis II im Vorfeld des Formel-1-Rennwochenendes musste Carlos Sainz verletzt ausgewechselt werden. Später war er mit einem Verband um den rechten Oberschenkel auf der Ersatzbank zu sehen.

Allerdings konnte der Spanier schon Entwarnung geben, was das Rennen im Fürstentum angeht. „Ich wollte euch nur wissen lassen, dass es mir gut geht und ich bereit bin das Rennwochenende in Monaco“, schrieb er in seiner Instagram-Story.

Zudem erklärte er den Vorfall am Dienstag. Es habe zwar einen Kontakt während des Benefizspiels gegeben, „aber es war keine Verletzung“.

Charles Leclerc sorgt für Slapstick-Einlage

Aber der 28-Jährige war nicht der einzige Ferrari-Akteur, der für ein kurzes Zusammenzucken in der Ferrari-Community sorgte. Bereits in der zweiten Minute versuchte sich Charles Leclerc in einem Tackling, geriet dabei jedoch ins Straucheln und knallte mit dem Gesicht auf den Rasen.

WERBUNG

Bis auf etwas verletzten Stolz gab es jedoch auch bei dem Monegassen keine bleibenden Schäden. Vielmehr konnte der 25-Jährige noch am gleichen Tag über seinen Fauxpas lachen.

„Ich habe ein natürliches Fußballtalent, wie es nur wenige besitzen“, schrieb er in seiner Instagram-Story mit einem Augenzwinkern. Dazu zeigte er ein Bild von sich, wie er gerade auf den Boden knallt.

Am Wochenende wollen die Ferrari-Piloten dann auf der Strecke für positive Schlagzeilen in der Formel 1 sorgen. Bislang kann lediglich Leclerc einen Podiumsplatz in dieser Saison vorweisen. In Aserbaidschan fuhr er mit seinem roten Flitzer auf Rang drei.

Vielleicht ist das Rennen des vergangenen Jahres ein gutes Omen. Zwar landete Leclerc bei seinem Heimrennen nur auf dem undankbaren vierten Rang, legte aber die schnellste Quali-Runde hin. Im Rennen überzeugte dann Teamkollege Sainz mit Rang zwei.