Suchen Sie eine neue Position?

Verlegersohn Konstantin Neven DuMont tritt Anteile an Eltern ab

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
EXPR13,820,23

Köln (dapd). Verlegersohn Konstantin Neven DuMont kehrt dem Verlag seiner Familie endgültig den Rücken. Er gibt seinen Geschäftsanteil an die Eltern Alfred und Hedwig ab, wie ein Sprecher der Mediengruppe M. DuMont Schauberg am Montag sagte. Die genauen Mehrheitsverhältnisse der Eigner wollte er nicht kommentieren. Neben Alfred Neven DuMont und dessen Frau gebe es noch weitere Anteilseigner. Auch über finanzielle Einzelheiten schwieg sich das Unternehmen aus.

Zwischen Vater Alfred und Sohn Konstantin hatte es Streit gegeben. Nachdem Konstantin Neven DuMont seinem Vater 2010 den Rücktritt nahelegte, verlor er unter anderem den Vorstandsposten der Mediengruppe. Ende 2011 gründete er das journalistische Internetportal evidero.de.

Zu dem Medienunternehmen gehören der "Kölner Stadt-Anzeiger", die "Kölnische Rundschau", die Boulevardzeitung "Express (NYSE: EXPR - Nachrichten) " und die "Mitteldeutsche Zeitung" sowie der Berliner Verlag mit der "Berliner Zeitung" und den Boulevardblättern "Berliner Kurier" und "Hamburger Morgenpost". Zudem ist DuMont an der angeschlagenen "Frankfurter Rundschau" beteiligt.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden
    Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe bringt Athen erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel.

  • BMW stellt in diesem Jahr 8000 neue Mitarbeiter ein
    BMW stellt in diesem Jahr 8000 neue Mitarbeiter ein

    BMW heuert angesichts gut laufender Geschäfte in diesem Jahr mehr neue Mitarbeiter an als je zuvor. Weltweit werde der Konzern mehr als 8000 Menschen unbefristet einstellen, kündigte Personalvorständin Milagros Caiña-Andree an. Mehr als 5000 davon in Deutschland.

  • Tsipras besteht auf Schuldenschnitt
    Tsipras besteht auf Schuldenschnitt dpa - Sa., 28. Feb 2015 08:31 MEZ
    Tsipras besteht auf Schuldenschnitt

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe hat Athen erneut für Irritationen gesorgt. Regierungschef Alexis Tsipras brachte am Freitagabend erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel, der bisher vor allem in Berlin abgelehnt wird.

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »