Deutsche Märkte geschlossen

Verhinderte gerissene Badehose Weltrekord?

·Lesedauer: 1 Min.
Verhinderte gerissene Badehose Weltrekord?
Verhinderte gerissene Badehose Weltrekord?

Sachen gibt es manchmal - auch wenn es für manchen ja auch durchaus so etwas wie Glücks-(Unter-)Hosen geben mag:

Eine eingerissene Badehose hat im Finale beim Olympischen Wettbewerb über 200 m Schmetterling offenbar einen Weltrekord verhindert - das meint jedenfalls der ungarischen Schwimmstar Kristof Milak, den die Angelegenheit betrifft.

Was war geschehen? Der 21 Jahre Titel-Favorit hatte sich vorgenommen, seine eigenen Weltrekord erneut zu verbessern. Doch dann passierte das Malheur.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Unmittelbar vor dem Rennen im Becken des Tokyo Aquatics Centre war Milak die Schwimmhose eingerissen, „und in diesem Moment wusste ich, dass der Weltrekord weg war“, sagte er hinterher.

Er habe infolge des unerwarteten Textil-Lapsus‘ „meinen Fokus verloren und gewusst, dass ich es nicht schaffen kann“, fügte der dreimalige Weltmeister an.

Am Ende fehlte eine Milak halbe Sekunde, um die eigene Bestmarke (1:50,73 min.) nochmals zu toppen.

Allerdings triumphierte Milak dennoch mit zweieinhalb Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz - und brach obendrein den Olympiarekord von Rekordsieger Michael Phelps, der seine Karriere 2016 beendet hatte.

Phelps, der sogleich via Instagram gratulierte (“Es war ein großartiges Schwimmen, Kristof Milak! Es war fantastisch, dich auch live schwimmen sehen zu können. Wunderbare letzte 100 Meter!“), war es übrigens auch, dem Milak bei der WM vor zwei Jahren in Südkorea den Weltrekord abgenommen hatte.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.