Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,38 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,1281%)
     
  • BTC-EUR

    52.801,20
    +104,64 (+0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,70 (-3,31%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,59 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,31 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,25 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Verhindert Corona eine große United-Karriere?

·Lesedauer: 3 Min.
Verhindert Corona eine große United-Karriere?
Verhindert Corona eine große United-Karriere?

Dean Henderson galt als die große Hoffnung im Tor von Manchester United und in der englischen Nationalmannschaft. (NEWS: Alles zur Premier League)

Als Leihspieler von Sheffield United hatte er sich nachdrücklich für eine Rückkehr zu den Red Devils empfohlen. Zunächst führte er die Blades mit 21 Spielen ohne Gegentor in die Premier League. Dann landete er mit dem Aufsteiger dank überragender 13 Zu-Null-Spiele sensationell auf dem achten Tabellenplatz.

Im Sommer 2020 kehrte Henderson zu seinem Stammverein zurück - mit dem klaren Anspruch, dort die Nummer eins zu werden.

In der Rückrunde der vergangenen Saison gelang es ihm dann, den oft kritisierten David de Gea im Tor von Manchester United zu verdrängen. Diese Saison sollte Hendersons erste volle Saison als Stammtorhüter werden. Doch dann machte ihm eine Corona-Erkrankung einen Strich durch die Rechnung.

COVID wirft Henderson aus der Bahn

Zu Beginn der Vorbereitung, Mitte Juli, wurde Henderson positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell, fast zwei Monate später, leidet er noch immer unter den Folgen dieser Erkrankung.

„Dean fühlt sich nach dem Training immer äußerst müde. Es wird zwar besser, aber er ist immer noch auf dem Weg seine körperliche und mentale Form wieder zu finden“ sagte Trainer Ole Gunnar Solskjaer zu Hendersons Situation.

Englands Vize-Europameister konnte über lange Zeit der Vorbereitung nur individuell im Kraftraum und auf dem Platz trainieren.

Erst vor kurzer Zeit war wieder eine Teilnahme am Teamtraining möglich. Zum Einsatz kam er in der Saison zunächst nur zweimal in der U23 von Manchester United. Der 24-Jährige schaffte es bis zum League Cup Spiel gegen West Ham United nicht einmal in den Kader.

Guter Auftritt beim Comeback im League Cup

Im Ligapokal gegen West Ham United feierte Henderson jetzt sein Comeback. Er konnte das Ausscheiden bei der 0:1-Niederlage aber nicht verhindern.

Trotz des Ausscheidens war es für Henderson ein gutes Comeback. Er wirkte das ganze Spiel souverän. Beim 0:1 von Manuel Lanzini in der 9. Minute war er machtlos.

Danach war er über lange Zeit beschäftigungslos. In der Schlussphase hielt er sein Team mit zwei guten Paraden im Spiel. Er stoppte unter anderem Mark Noble, der alleine vor ihm auftauchte, und gab seiner Mannschaft so zumindest eine Chance auf den Ausgleich.

Die britische Sun gab Henderson mit einer 6/10 eine der Bestnoten in einem schwachen United-Team. „Gegen den Schuss von Lanzini war er machtlos. Er überzeugte aber gerade in der Schlussphase mit zwei guten Paraden. Ein ordentliches Comeback für Henderson bei Manchester United.“

De Gea findet zur alten Stärke zurück

Trotz des guten Comebacks wird Henderson wohl in dieser Saison häufig auf der Bank sitzen.

Denn sein Konkurrent de Gea hat in der Zeit seines krankheitsbedingten Ausfalls seine Form wieder gefunden und mit guten Leistungen zu Uniteds starkem Saisonstart beigetragen.

Die Red Devils stehen mit vier Siegen und einem Unentschieden punktgleich mit den Tabellenführern Chelsea und Liverpool auf Platz drei der Premiere League. (DATEN: Tabelle der Premier League)

Bei Uniteds dramatischen 2:1-Sieg bei West Ham United war de Gea sogar der gefeierte Held. Der Spanier hielt in der Nachspielzeit einen Elfmeter von West Hams Mark Noble.

Mit der Parade hielt er nicht nur Uniteds Sieg fest, sondern beendete auch eine fast aberwitzige Serie. De Gea hatte seit 2016 genau 40 Elfmeter auf sein Tor bekommen und keinen davon gehalten.

Der gehaltene Strafstoß zeigt: De Gea ist wieder auf dem Weg, der Rückhalt für die Red Devils zu werden.

Und das alles zum Leidwesen des talentierten Henderson. Dieser wird in der aktuellen Saison wohl wenige Einsätze für United haben. Die Sun berichtet sogar darüber, dass sich Henderson erneut verleihen lassen will, um seine Saison in Schwung zu bekommen. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Es scheint so, als wenn ihm Corona wirklich die Chance auf eine Top-Karriere bei Manchester United zumindest vorerst verbaut haben könnte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.