Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 49 Minuten
  • DAX

    15.134,96
    +15,21 (+0,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.945,32
    -0,74 (-0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.831,00
    -5,10 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2133
    -0,0019 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    46.895,96
    +858,11 (+1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.540,77
    +1.298,09 (+534,90%)
     
  • Öl (Brent)

    65,38
    +0,10 (+0,15%)
     
  • MDAX

    31.771,81
    -10,93 (-0,03%)
     
  • TecDAX

    3.285,13
    -11,03 (-0,33%)
     
  • SDAX

    15.509,41
    -84,50 (-0,54%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.986,29
    +38,30 (+0,55%)
     
  • CAC 40

    6.268,08
    +0,69 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

Verhandlungen zur Übernahme des Metall-Pilotabschlusses im Norden

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Arbeitgeberverband Nordmetall und die IG Metall Küste verhandeln am Freitag über die Übernahme des Pilotabschlusses aus Nordrhein-Westfalen für die norddeutsche Metall- und Elektroindustrie. Im Anschluss (13.30 Uhr) wollen die Verhandlungsführer - die Personaldirektorin der Bremer Lürssen Werft, Lena Ströbele, und der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Daniel Friedrich - über die Ergebnisse des Gesprächs in Hamburg informieren.

Nordmetall und die IG Metall Küste haben sich bislang in fünf Verhandlungsrunden nicht einigen können. Knackpunkt sind vor allem Forderungen der Gewerkschaft nach Lohnerhöhungen für die rund 140 000 Metaller in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordwestniedersachsen und Schleswig-Holstein.

In Nordrhein-Westfalen hatten sich Arbeitgeber und IG Metall Ende März für die Beschäftigten der Branche unter anderem auf eine Corona-Prämie in Höhe von 500 Euro sowie jährlich wiederkehrende Sonderzahlungen verständigt. Die neue Sonderzahlung wird erstmals im Februar 2022 in Höhe von 18,4 Prozent eines Monatsentgelts ausgezahlt. Zum Februar 2023 steigt diese Sonderzahlung auf 27,6 Prozent des Monatsentgelts und wird dann jährlich gezahlt. Der neue Tarifvertrag gilt in NRW rückwirkend zum 1. Januar 2021, er hat eine Gesamtlaufzeit von 21 Monaten bis zum 30. September 2022.