Suchen Sie eine neue Position?

Verhandlungen über Jobabbau bei Bank Sal. Oppenheim ziehen sich hin

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung

Berlin (dapd). Die Verhandlungen über den geplanten Stellenabbau bei der Kölner Privatbank Sal. Oppenheim werden voraussichtlich bis ins Frühjahr dauern. "Gehen Sie davon aus, dass wir den Winter (Berlin: WI7K.BE - Nachrichten) über noch keine finalen Ergebnisse vermelden werden", sagte Bankchef Wilhelm von Haller der "Welt am Sonntag". Die Gespräche mit dem Betriebsrat hätten erst begonnen.

Wie viele Jobs gestrichen werden, könne er deshalb noch nicht sagen. Bei dem Institut sollen große Teile der IT und der Abwicklung der Kundengeschäfte an die Konzernmutter Deutsche Bank gehen.

Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass rund die Hälfte der 900 Arbeitsplätze wegfallen könnte. Sal. Oppenheim müsse auf der Kostenseite wettbewerbsfähig werden, stellte von Haller aber klar. "Wir sind noch von akzeptablen Ertragskennziffern entfernt."

dapd