Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 23 Minute
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • BTC-EUR

    30.350,85
    +177,86 (+0,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    721,80
    -13,34 (-1,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     
  • S&P 500

    3.768,25
    -27,29 (-0,72%)
     

Brite wird festgenommen - und bedankt sich mit Schokolade bei der Polizei

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.
Polizeiwache in England (Symbolbild: Getty Images)
Polizeiwache in England (Symbolbild: Getty Images)

Nicht immer ist der Umgang zwischen Festgenommenen und Polizisten so freundlich wie in diesem Fall. Ein Brite bedankte sich nach dem Arrest bei der Polizei mit einem süßen Geschenk.

Die Polizei in den englischen Midlands hat jüngst ihren Jahresbericht veröffentlicht. Darin finden sich nicht nur Statistiken zu Verhaftungszahlen und Verbrechenstendenzen, sondern auch einige der skurrilsten Erlebnisse aus dem Jahr 2020. Besonders erstaunt waren die Beamten über einen Vorfall in der Stadt Oldbury.

Folgenschwerer Rückfall

Inspector Manj Ahir von der Kriminalpolizei der West Midlands erzählte der lokalen Nachrichtenseite Birmingham Live von der Festnahme eines Mannes im Dezember. Der 40-Jährige war wegen eines tätlichen Angriffs in Gewahrsam genommen worden, ausgerechnet am Nikolaustag. Als sich herausstellte, dass der Mann Diabetiker war, ließen die Beamten ihn untersuchen und holten seine Medikamente von zuhause ab. Der Mann hatte nach sechsjähriger Abstinenz zum ersten Mal wieder getrunken und machte diesen Umstand für seinen Übergriff verantwortlich - es war zugleich das erste Mal, dass er mit dem Gesetz in Konflikt kam. Die Polizei in Oldbury vermittelte ihm deshalb auch noch umgehend einen Suchtberater.

Nur einige Tage nach seiner Entlassung stand der Mann schon wieder vor der Polizeistation. Diesmal allerdings kam er mit freundlichen Absichten: Er hatte eine Schachtel Schokolade für die Beamten mitgebracht, die ihn so gut betreut hatten. “Es war eine sehr liebenswürdige Geste”, sagte Inspector Ahir. Er fügte in dem Interview hinzu: “Wir hatten in diesem Jahr ein paar angenehme und ungewöhnliche Begegnungen mit Festgenommen.”

Mann schmuggelt Samosa ins Gefängnis

Zu den absolut ungewöhnlichsten dürfte demnach dieses zweite Ereignis zählen. Ein festgenommener Mann versuchte, eine Samosa mit in seine Zelle zu schmuggeln. Als Versteck hatte er sich dafür die eigenen Pobacken auserwählt, doch selbst dort blieb die Konterbande nicht unentdeckt. “Er befürchtete, dass das Essen im Gefängnis nicht all zu gut sei. Er hat offensichtlich nicht unsere positiven Tripadvisor Reviews gelesen”, scherzte Inspector Ahir. Insgesamt hatte die Polizei in den Midlands über 45.000 Festnahmen im vergangenen Jahr vorgenommen. Nicht alle dürften dabei zu so amüsanten Anekdoten geführt haben.

Video: Reinlicher Raubzug - Krimineller desinfiziert sich nach Kirchen-Einbruch die Hände