Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 6 Minuten
  • Nikkei 225

    28.890,64
    +435,04 (+1,53%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.503,27
    -944,48 (-2,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.300,28
    -21,00 (-1,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Vergiss FedEx: Diese 3 Dividendentitel sind besser

·Lesedauer: 4 Min.
Dividende
Dividende

Wichtige Punkte vorab:

  • Diese drei Aktien haben eine höhere Rendite als FedEx.

  • Alle haben ihre Dividenden seit mehr als einem halben Jahrhundert jährlich erhöht.

  • Sie erwirtschaften weiterhin einen Cashflow, der weit über ihre Dividenden hinausgeht.

FedEx (WKN: 912029) bietet eine Dividendenrendite von 1,3 % und liegt damit ungefähr auf dem Niveau des S&P 500. Obwohl das Unternehmen die Ausschüttung im Juli um 0,10 US-Dollar pro Aktie auf 0,75 US-Dollar erhöht hat, hebt der Vorstand die Dividende nicht jährlich an. Zuletzt wurden die Zahlungen vor drei Jahren angehoben.

Es ist zwar keine schlechte Dividendenaktie, aber es gibt attraktivere Optionen. Die folgenden drei Unternehmen haben ihre Zahlungen regelmäßig jährlich erhöht und bieten eine Rendite, die über der des Marktes liegt.

Coca-Cola

Die Dividendenrendite von Coca-Cola (WKN: 850663) ist mit mehr als 3 % mehr als doppelt so hoch wie die des S&P 500. Der Vorstand hat sie seit 59 Jahren in Folge jährlich ausgeschüttet, was das Unternehmen zu einem Dividendenkönig macht. Zweifellos ist dies einer der Gründe, warum Warren Buffett das Unternehmen so sehr schätzt.

Coca-Cola ist bekannt für seine Getränke und hält vier der fünf meistverkauften Marken der Welt. Aber das Unternehmen verkauft auch Wasser, Säfte und Bio-Getränke.

Durch den Verkauf von Getränken an Verbraucher und an Veranstaltungsorten wie Sportarenen schafft das Unternehmen einen hohen freien Cashflow. Trotz der Herausforderungen des letzten Jahres belief sich der freie Cashflow von Coca-Cola auf 8,7 Mrd. US-Dollar. Dies ermöglichte es dem Unternehmen, locker 7 Mrd. US-Dollar an Dividenden zu zahlen. In der ersten Hälfte dieses Jahres, als mehr Veranstaltungen stattfanden, lag der freie Cashflow von Coca-Cola bei über 5 Mrd. US-Dollar.

Dies ist ein ordentliches, stabiles Unternehmen, das Bargeld reinholt und die Aktionäre mit immer höheren Dividenden belohnt.

Johnson & Johnson

Johnson & Johnson (WKN: 853260) ist ein weiterer Dividendenkönig. Auch hier kann man auf eine 59-jährige Serie zurückblicken, nachdem die vierteljährliche Zahlung im April auf 1,06 US-Dollar erhöht wurde. Die Dividendenrendite liegt bei guten 2,6 %.

Johnson & Johnson besteht aus drei wesentlichen Geschäftsbereichen: Gesundheitsprodukte für Verbraucher, Arzneimittel und medizinische Geräte. Zusammen erzielten sie im vergangenen Jahr einen Umsatz von 82,6 Mrd. US-Dollar. Noch besser ist, dass das Unternehmen einen hohen freien Cashflow generiert, der im vergangenen Jahr mehr als 20 Mrd. US-Dollar betrug. Das war fast das Doppelte der Summe, die zur Deckung der 10,5 Mrd. US-Dollar an Dividenden benötigt wurde.

Während es im letzten Jahr aufgrund der Pandemie einige Probleme gab (auch im Bereich Medizintechnik, da weniger elektive chirurgische Eingriffe vorgenommen wurden), hat sich dieses Jahr als besser erwiesen. In der ersten Jahreshälfte 2021 betrug der freie Cashflow 7,9 Mrd. US-Dollar und lag damit um 43 % höher als vor einem Jahr.

Normalerweise sind die Geschäftsbereiche von Johnson & Johnson in verschiedenen Wirtschaftssituationen gut aufgestellt. Das Unternehmen verkauft Artikel wie Körperpflegeprodukte, rezeptfreie Medikamente und Artikel für die Babypflege, Arzneimittel zur Behandlung einer breiten Palette von Krankheiten und medizinische Geräte zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie orthopädischen Problemen. Es stimmt mich zuversichtlich, dass das Unternehmen weiterhin freien Cashflow erwirtschaften kann, selbst in schwachen wirtschaftlichen Zeiten.

Procter & Gamble

Procter & Gamble (WKN: 852062) hat eine noch beeindruckendere Dividendenvergangenheit als die beiden anderen Unternehmen. Das Unternehmen hat die Zahlungen 65 Jahre lang in Folge erhöht, einschließlich einer 10%igen Anhebung Anfang dieses Jahres. Die Aktie hat eine Rendite von 2,4 %.

Das Unternehmen vertreibt bekannte Konsumgüter in Bereichen wie Schönheit und Pflege. Zu den Marken gehören Head & Shoulders, Gillette, Crest und Pampers. Mit einem Umsatz von 76 Mrd. US-Dollar und einem Gewinn von 14,4 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete Procter & Gamble in seinem letzten Geschäftsjahr, das am 30. Juni endete, einen operativen Cashflow von 18,4 Mrd. US-Dollar.

Nach Abzug der Investitionsausgaben in Höhe von 2,8 Mrd. US-Dollar reichte der freie Cashflow problemlos aus, um die 8,3 Mrd. US-Dollar an Dividenden zu zahlen.

Procter & Gamble verkauft Produkte des täglichen Bedarfs und die Kunden werden in einer Rezession ihre Ausgaben für diese Produkte nicht zurückschrauben. Auf Windeln, Zahnpasta und Deodorant kann man nicht einfach so verzichten.

Manche mögen diese drei Aktien als langweilig einstufen. Doch beständige Gewinne und ein hoher freier Cashflow sind alles andere als verkehrt. Zudem wird hier jedes Jahr die Dividende erhöht.

FedEx steht dem zwar in nichts nach, verfügt aber nicht über die gleiche starke Dividende. Für Dividendenanleger sind Coca-Cola, Johnson & Johnson und Procter & Gamble drei attraktive Anlagen.

Der Artikel Vergiss FedEx: Diese 3 Dividendentitel sind besser ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Lawrence Rothman besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von FedEx und empfiehlt Johnson & Johnson. Dieser Artikel erschien am 18.10.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.