Deutsche Märkte geschlossen

Vergiss Ant Financial! Airbnb steht ebenfalls vor dem Börsengang!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

In der Welt der Börsengänge oder auch IPOs ist einiges los. Eigentlich wollte Alibabas (WKN: A117ME) Tochtergesellschaft Ant Financial zu Anfang des Monats das Börsenparkett betreten. Aufgrund des Vetos der chinesischen Börsenaufsicht konnte dieser Schritt jedoch nicht erfolgen. Das hat zu reichlich Verunsicherung geführt, speziell bei Ant Financial. Aber auch bei der Alibaba-Aktie.

Allerdings dreht sich im Kosmos der Börsengänge nicht alles um Ant Financial. Nein, denn auch Airbnb strebt jetzt an die Börse. Werfen wir in diesem Sinne einen Blick auf einige interessante und wissenswerte Daten. Sowie darauf, ob die Aktie unternehmensorientiert einen näheren Blick verdient haben könnte.

Airbnb: Aktuelle Zahlen im Blick!

Wie wir mit Blick auf gängige Mitteilungen bezüglich des Börsengangs erkennen können, scheinen sich auch hier erste Details und konkrete Bewertungsvorstellungen abzuzeichnen. Demnach möchte das Management 9,2 Mio. Anteilsscheine an dem eigenen Unternehmen ausgeben und visiert dabei eine Bewertung von mehr als 30 Mrd. US-Dollar an. Damit gehört auch Airbnb künftig zu den Schwergewichten, die in diesem Jahr auf das Parkett gehüpft sind.

Zeitlich ist der Börsengang für den Dezember dieses Jahres angedacht. Dabei sollen rund 3 Mrd. US-Dollar erlöst werden, was frisches Kapital für das Unternehmen einbringt. Kapital, das eine junge Wachstumsgeschichte natürlich gebrauchen kann.

Die aktuellen Quartalszahlen, die ebenfalls bekannt gegeben worden sind, zeichnen hingegen ein eher gemischtes Bild. Der Umsatz von Airbnb ist im letzten Quartal um ca. 19 % auf 1,34 Mrd. US-Dollar eingebrochen. Mit einem Nettogewinn in Höhe von 219 Mio. US-Dollar ist das Unternehmen im letzten Vierteljahr sogar profitabel gewesen. Für die ersten neun Monate beläuft sich hier das Ergebnis jedoch auf einen Verlust von 697 Mio. US-Dollar. Die aktuelle Epidemie hat den Reisemarkt zum Erliegen gebracht. Das spürt natürlich auch Airbnb.

Solltest du dir die Aktie jetzt ansehen?

Spannende Zahlen sind das jedoch allemal und eine interessante, weiterführende Fragestellung ist natürlich: Ist die kommende Airbnb-Aktie einen näheren Blick wert? Grundsätzlich verknüpft das Unternehmen viele starke Trends, die Potenzial besitzen: Digitalisierung, Gig-Economy und auch das individuellere Verreisen werden durch die Plattform ermöglicht. Auch soziale Interaktionen und ein Netzwerkeffekt auf der Plattform lassen sich nicht leugnen. Das könnte eine interessante Ausgangslage sein. Zumal Airbnb in 220 Staaten Fuß gefasst hat, 550 Mio. Gästeunterkünfte abwickelt und in mehr als 100.000 Städten vertreten ist. Das ist stark.

Trotzdem ist der Reisemarkt nicht konkurrenzlos. Auch Wettbewerber und klassische Reiseveranstalter wollen ihren Teil vom Kuchen abhaben. Wobei sich vieles derzeit individueller, kleiner, geselliger entwickelt, was den Ansatz des Sharings von Airbnb grundsätzlich attraktiv werden lassen könnte.

Airbnb: Mal sehen, wie es weitergeht!

Airbnb hat bei mir jedenfalls einen Platz auf der Watchlist verdient. Ich werde nicht baldig investieren, sondern zunächst schauen, wie sich die operativen Kennzahlen entwickeln. Ob COVID-19 hier etwas am Reiseverhalten verändert hat, und überhaupt, wie sich der Reisemarkt entwickelt, bevor ich investiere. Auch eine potenziell hohe Bewertung könnte für den Anfang und in Zeiten der Epidemie abschreckend sein.

Die operative Ausrichtung gefällt mir allerdings und ich glaube, sie könnte den Zeitgeist treffen. Das könnte für eine intakte Wachstumsgeschichte sprechen, die langfristig noch viel Potenzial in einem sich verändernden Reisemarkt besitzt.

The post Vergiss Ant Financial! Airbnb steht ebenfalls vor dem Börsengang! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd..

Motley Fool Deutschland 2020