Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    14.164,25
    +124,45 (+0,89%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.726,66
    +18,94 (+0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • Gold

    1.722,10
    -11,50 (-0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,2067
    -0,0020 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    42.721,28
    +1.956,35 (+4,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.029,13
    +41,04 (+4,15%)
     
  • Öl (Brent)

    60,68
    +0,93 (+1,56%)
     
  • MDAX

    31.872,56
    +110,35 (+0,35%)
     
  • TecDAX

    3.352,98
    -11,66 (-0,35%)
     
  • SDAX

    15.409,72
    +95,34 (+0,62%)
     
  • Nikkei 225

    29.559,10
    +150,93 (+0,51%)
     
  • FTSE 100

    6.666,10
    +52,35 (+0,79%)
     
  • CAC 40

    5.843,48
    +33,75 (+0,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    0,00 (0,00%)
     

Verfahren im Dieselskandal abgesagt - Kläger zieht Revision zurück

Justitia

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat einen ursprünglich für Montag angesetzten Verhandlungstermin in einem mit dem VW-Dieselskandal zusammenhängenden Fall abgesagt. Der Kläger habe seine Revision zurückgenommen, teilte das Gericht am Freitag in Karlsruhe mit. Der Fahrzeugkäufer wollte Schadenersatz, weil er die Abgasreinigung auch nach dem Software-Update für unzulässig hielt.

Eine weitere für Montag angesetzte Verhandlung am BGH findet aber statt: Ein Autobesitzer, der seinen Wagen schon vor Bekanntwerden des Dieselskandals kaufte, klagt gegen VW auf Schadenersatz.

smb/ilo