Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 15 Minute
  • Nikkei 225

    26.800,98
    +13,44 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    29.823,92
    +185,32 (+0,63%)
     
  • BTC-EUR

    15.601,95
    +130,46 (+0,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    369,72
    -10,14 (-2,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.355,11
    +156,41 (+1,28%)
     
  • S&P 500

    3.662,45
    +40,82 (+1,13%)
     

Verdienen Sie genug? Jetzt checken mit dem neuen Gehaltsrechner

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Der Verdienst ist abhängig vom Beruf. Aber auch innerhalb der Berufsgruppen schwanken die Löhne und es herrscht oft Unsicherheit darüber, welchen Marktwert man selbst hat. Ein neuer Gehaltsrechner des Statistischen Bundesamtes soll Klarheit bringen.

Diversity occupations people standing in line  and looking at the camera.   Isolated on white background.
Wie viel wird in welchem Beruf verdient? Ein interaktiver Gehaltsvergleich soll Klarheit bringen. (Bild: Getty Images)

Über Geld spricht man nicht. Das gilt einmal mehr für Gehaltsverhandlungen mit dem Arbeitgeber. Aber gerade deshalb herrscht bei vielen Arbeitnehmern Unsicherheit. Verdienen die Kollegen vielleicht mehr als man selbst? Und mit welchen Gehaltsvorstellungen liegt man beim Vorstellungsgespräch oder bei Gehaltsverhandlungen richtig?

Kurzarbeit: Nettogehalt schnell und einfach berechnen

Um Arbeitnehmern Klarheit zu verschaffen, hat das Statistische Bundesamt nun einen interaktiven Gehaltsvergleich entwickelt. Mit dem kann jeder checken, was in welchen Berufen verdient wird.

Hilfreich auch bei der Berufsorientierung

Das kann vor allem auch bei der Berufswahl hilfreich sein. „Wer beispielsweise zwischen einer Friseurausbildung und einer Ausbildung in Mechatronik schwankt, sollte wissen, dass vollzeitbeschäftigte Friseurinnen und Friseure im Jahr 2018 im Schnitt 1813 Euro brutto pro Monat verdienten, während Mechatronikerinnen und Mechatroniker mit durchschnittlich 3106 Euro fast 1300 Euro mehr erhielten“, so das Statistische Bundesamt.

Teils deutliche Unterschiede bei den Gehältern von Männern und Frauen

Aber auch innerhalb eines Berufes unterscheiden sich die Gehälter. Das hängt nicht nur vom Verhandlungsgeschick ab, sondern etwa auch von der Branche, Zusatzausbildungen und der Berufserfahrung. Die Erhebung ergab zudem, dass sich die Gehälter von Frauen und Männern zum Teil deutlich unterscheiden. Aus Gründen der Transparenz gibt der Rechner die Gehälter nach Geschlechtern getrennt an.

Daten von 60.000 Betrieben

Als Grundlage für den Gehaltsrechner diente laut Statischem Bundesamt die Verdienststrukturerhebung 2018. Dafür wurden Daten von 60.000 zufällig ausgewählten Betrieben verarbeitet. Die Angaben wurden von den Lohnabrechnungen der einzelnen Unternehmen gemacht, wodurch eine hohe Datenqualität gewährleistet sein soll.

So funktioniert’s

Den interaktiven Gehaltsrechner kann jeder kostenlos und beliebig oft nutzen. Etwa, um sich über das eigene Gehalt Klarheit zu verschaffen oder auch zu schauen, ob sich ein Berufswechsel oder Zusatzausbildungen lohnen. Auch der Standort und die Größe eines Betriebes können entscheidend für mehr oder weniger Gehalt sein.

Kann Geld sparen: Das Digitale Fahrtenbuch für die Steuer

Die Nutzer bleiben anonym und machen unter anderem Angaben zur Branche, ihrem Alter, dem Bundesland und der Betriebsgröße. Der Rechner ermittelt dann innerhalb von Sekunden aufgrund der Angaben ein durchschnittliches Bruttogehalt. Zusätzliche Leistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt.

Verdienen Sie genug? Machen Sie gleich den Check – hier geht es zum interaktiven Gehaltsvergleich.

VIDEO: Ratgeber: So trennen Sie Müll richtig