Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.342,92
    -133,51 (-0,86%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.204,75
    -53,23 (-1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,89 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.881,80
    +5,20 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0770
    -0,0027 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    21.242,43
    -437,12 (-2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    525,49
    -11,37 (-2,12%)
     
  • Öl (Brent)

    74,29
    +0,90 (+1,23%)
     
  • MDAX

    29.334,64
    -443,95 (-1,49%)
     
  • TecDAX

    3.314,46
    -24,11 (-0,72%)
     
  • SDAX

    13.371,60
    -123,23 (-0,91%)
     
  • Nikkei 225

    27.693,65
    +184,19 (+0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.847,73
    -54,07 (-0,68%)
     
  • CAC 40

    7.139,72
    -94,22 (-1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,84 (-1,59%)
     

Verdi will Verbot von Subunternehmern in der Paketbranche

BERLIN (dpa-AFX) -Die Gewerkschaft Verdi fordert ein Verbot von Subunternehmern in der Paketbranche. Ausbeutung und prekäre Beschäftigung hätten "mittlerweile ein unerträgliches Maß angenommen", sagte die Verdi-Vizevorsitzende Andrea Kocsis am Dienstag in Berlin. Nötig sei ein Gesetz, das den Einsatz von Fremdpersonal beim Transport und bei der Zustellung unterbinde und somit Lohn- und Sozialdumping verhindere.

Die Paketbranche ist wegen des Booms im Online-Handel seit Jahren im Aufschwung. Die Firmen suchen händeringend nach Zustellern und setzen dabei unterschiedlich stark auf externe Dienstleister.

Diese Auftragnehmer sind Verdi allerdings ein Dorn im Auge, weil deren Mitarbeiter häufig viel zu lange arbeiten müssten und in einem zu starken Abhängigkeitsverhältnis stünden, etwa wenn sie aus dem Ausland kommen und nur schlecht Deutsch sprechen.

Orientieren sollte sich die Bundesregierung nach Vorstellung der Gewerkschaft an einem Gesetz, das den Einsatz von Subunternehmern in der Fleischwirtschaft seit Anfang 2019 verbietet. Dadurch übernahmen die Schlachthöfe Tausende Menschen in die Stammbelegschaft, wo die Arbeitnehmerrechte stärker ausgeprägt sind als bei Subunternehmern.