Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 25 Minuten
  • Nikkei 225

    36.818,81
    -1.260,89 (-3,31%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.134,47
    -207,81 (-0,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.274,92
    +389,38 (+42,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     
  • S&P 500

    5.011,12
    -11,09 (-0,22%)
     

Verdi-Warnstreik führt am Münchner Flughafen zu hunderten Ausfällen

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Der neuerliche Warnstreik des Lufthansa DE0008232125-Bodenpersonals zieht auch am Münchner Flughafen hunderte Flugausfälle nach sich. Die Flughafengesellschaft FMG erwartet den Ausfall von etwa 500 der ursprünglich geplanten 800 Flüge, wie ein Sprecher am Donnerstagmorgen sagte. Bereits seit dem späten Mittwochabend sind viele Lufthansa-Flüge annulliert. Der Flughafen warnte die Passagiere auf seiner Webseite vor erheblichen Einschränkungen und Flugstreichungen.

Der Warnstreik betrifft in München hauptsächlich das Terminal 2, das von der Lufthansa mitbetrieben wird. Am Terminal 1 ist die Lufthansa nicht beteiligt, sodass dort der Flugbetrieb weniger stark beeinträchtigt ist. Die Lufthansa will laut Ankündigung des Unternehmens wie bei den vorangegangenen Warnstreiks 10 bis 20 Prozent ihres ursprünglichen Flugplans fliegen. Der Ausstand des Bodenpersonals soll bis Samstagmorgen um 7.10 Uhr andauern.

Die Gewerkschaft Verdi will auf diese Weise höhere Zugeständnisse des Lufthansa-Vorstands bei den Tarifverhandlungen für die deutschlandweit rund 25 000 Beschäftigten des Bodenpersonals erzwingen.

Bei ausfallenden innerdeutschen Flügen können die Kunden wegen des parallelen Lokführerstreiks nur schwer mit ihrem Flugticket auf die Bahn ausweichen. Dort gilt ein stark eingeschränkter Fahrplan.