Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,34 (-2,36%)
     
  • Dow Jones 30

    40.673,19
    -524,89 (-1,27%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.327,38
    -1.034,86 (-1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.316,65
    -12,85 (-0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.856,67
    -140,25 (-0,78%)
     
  • S&P 500

    5.541,83
    -46,44 (-0,83%)
     

Verdi kündigt Warnstreik im Einzelhandel für Berlin und Brandenburg an

BERLIN (dpa-AFX) -Die Gewerkschaft Verdi hat für diesen Montag im Tarifstreit des Einzelhandels zu Warnstreiks in Berlin und Brandenburg aufgerufen. Das betreffe Filialen von Rewe und Edeka, die keinen Eigennamen trügen und nicht privatisiert seien, sowie Ikea, H&M SE0000106270, Galeria Karstadt Kaufhof und Kaufland, sagte die Verdi-Verhandlungsführerin in Berlin-Brandenburg, Conny Weissbach, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft vor der nächsten Verhandlungsrunde am Mittwoch Druck auf die Arbeitgeber machen. Da es in mehreren Ländern bereits Tarifeinigungen gegeben habe, erwartet Verdi auch in Berlin und Brandenburg konstruktive Tarifverhandlungen.

Die Gewerkschaft fordert nach eigenen Angaben eine Entgeltsteigerung und eine Verkürzung der Laufzeit, weil sie für Berlin und Brandenburg um drei Monate nach hinten versetzt sei. Im Rahmen des Warnstreiks ist am Montag eine Kundgebung mit Demonstration (ab 11.15 Uhr) in Berlin geplant. Auch für den Großhandel wird noch verhandelt. Verdi hatte bereits in den vergangenen Monaten mit Warnstreiks im Einzel- und Großhandel auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht. Filialschließungen waren dabei aber nicht zu erwarten.