Suchen Sie eine neue Position?

Verdacht auf Insiderhandel bei Heinz-Übernahme

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
NBXB.DE0,00

New York (dapd). Die US-Börsenaufsicht SEC hat Klage wegen möglichen Insiderhandels bei der Übernahme des Ketchup-Herstellers Heinz eingereicht. Vor dem Kauf durch Warren Buffetts Investmentfirma Berkshire Hathaway und die Beteiligungsgesellschaft 3G sei es zu "höchst verdächtigen" Transaktionen gekommen, hieß es.

Die SEC fror nach dem 23-Milliarden-Dollar-Deal am Freitag ein Schweizer Konto ein. Der Klageschrift zufolge sollen die verdächtigen, aber noch unbekannten Händler am Tag vor der Bekanntgabe der Übernahme fast 90.000 Dollar in Optionen investiert haben, die bei einem Kursanstieg der Aktie Gewinn abwerfen. So sicherten sie sich insgesamt 1,7 Millionen Dollar.

Die Aktien von Heinz stiegen am Donnerstag, als der Deal verkündet wurde, um 12,02 auf 72,50 Dollar. Nach Angaben der SEC lag der Aktienpreis seit November (Xetra: A0Z24E - Nachrichten) 2012 immer um 60 Dollar oder darunter. Von dem verdächtigen Konto aus wurde demnach in den vergangenen sechs Monaten auch kein Handel mit Heinz-Aktien getätigt. Für die SEC liegt deshalb der Verdacht nahe, dass die Händler von der Übernahme Wind bekommen hatten.

Die Transaktion wurde über eine zur Goldman-Sachs-Gruppe gehörende Bank in Zürich abgewickelt. Eine Sprecherin teilte mit, die Bank würde mit den Börsenaufsehern zusammenarbeiten.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

  • Tsipras besteht auf Schuldenschnitt
    Tsipras besteht auf Schuldenschnitt

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe hat Athen erneut für Irritationen gesorgt. Regierungschef Alexis Tsipras brachte am Freitagabend erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel, der bisher vor allem in Berlin abgelehnt wird.

  • Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden
    Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe bringt Athen erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel.

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - Do., 26. Feb 2015 11:34 MEZ

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »