Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    18.026,86
    +166,06 (+0,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.976,26
    +39,41 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    38.239,98
    +253,58 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.320,60
    -25,80 (-1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0672
    +0,0016 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.864,20
    +33,49 (+0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.421,61
    +6,85 (+0,48%)
     
  • Öl (Brent)

    81,12
    -0,78 (-0,95%)
     
  • MDAX

    26.575,25
    +285,52 (+1,09%)
     
  • TecDAX

    3.273,75
    +56,80 (+1,77%)
     
  • SDAX

    14.209,20
    +155,95 (+1,11%)
     
  • Nikkei 225

    37.552,16
    +113,55 (+0,30%)
     
  • FTSE 100

    8.027,49
    +3,62 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    8.067,23
    +26,87 (+0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.451,31
    +169,30 (+1,11%)
     

Verbot im Badminton!

Verbot im Badminton!
Verbot im Badminton!

Der Badminton-Weltverband BWF hat auf einen aufsehenerregenden neuen „Spin-Aufschlag“ reagiert und die Variante mit einer Regeländerung vorerst verboten. Die Entscheidung des Council mit sofortiger Wirkung bis zum 29. Mai teilte die BWF am Freitag mit.

Im März war der Aufschlag in Polen erstmals bei einem Turnier zum Einsatz gekommen. Für den Rückschläger ist diese Spin-Variante höchst problematisch, da der Aufschläger den Federball an den Federn statt an der Basis trifft und so eine unberechenbare Flugbahn erzeugt.

Weltverbandspräsident Poul-Erik Hoyer erklärte, die BWF begrüße grundsätzlich Innovationen und Technik-Experimente, die Rückmeldung der Aktiven sei aber, "dass dieser 'Spin-Aufschlag' einen negativen Einfluss auf das Spiel haben könnte."

Diese Form des Aufschlags kann daher nicht bei der Mixed-Team-WM in Suzhou/China eingesetzt werden, die am Sonntag beginnt. „Jeder Verstoß gegen die experimentelle Regeländerung wird mit einem Fehler geahndet“, hieß es in der Mitteilung. Bei der BWF-Versammlung Ende Mai soll das Thema weiter diskutiert werden.