Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    13.337,21
    +219,08 (+1,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.585,69
    +52,52 (+1,49%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,28 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.841,00
    +10,70 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,0586
    +0,0028 (+0,26%)
     
  • BTC-EUR

    20.242,03
    -143,94 (-0,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    467,21
    +13,31 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    107,45
    -0,17 (-0,16%)
     
  • MDAX

    27.421,67
    +469,63 (+1,74%)
     
  • TecDAX

    2.969,67
    +50,35 (+1,72%)
     
  • SDAX

    12.415,70
    +239,84 (+1,97%)
     
  • Nikkei 225

    26.871,27
    +379,30 (+1,43%)
     
  • FTSE 100

    7.274,76
    +65,95 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    6.137,10
    +63,75 (+1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,42 (+3,34%)
     

Verbände fordern Stärkung des Handwerks

BERLIN/ROM (dpa-AFX) - Branchenverbände aus Deutschland, Italien und Frankreich haben eine Stärkung des Handwerks gefordert. Die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene sei aktuell so wichtig wie noch nie, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks sowie der Verbände Confartigianato Imprese (Italien) und CMA France. Anlass ist ein Treffen in Rom.

Der Neustart der europäischen Wirtschaft nach der Pandemie, erschwert durch den Krieg in der Ukraine, falle mit einer Transformation der Gesamtwirtschaft zusammen, die sich insbesondere im digitalen und ökologischen Wandel zeige. Nur mit starken Handwerksbetrieben und mit qualifizierten Handwerkerinnen und Handwerkern seien die Gesellschaften in der Lage, ökologische Herausforderungen zu bewältigen. So fordern die Verbände, unnötigen bürokratischen Aufwand zu vermeiden. Außerdem müsse die berufliche Bildung als zentraler Schlüssel der Fachkräftesicherung gestärkt werden. Die drei Verbände vertreten nach eigenen Angaben über drei Millionen Betriebe und Unternehmen im Handwerk.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.