Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,4788%)
     
  • BTC-EUR

    14.159,83
    -205,59 (-1,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Venezuelas Regierung berichtet von Terrorangriff auf Ölraffinerie

·Lesedauer: 1 Min.

AMUAY (dpa-AFX) - Auf eine Ölraffinerie im Nordwesten von Venezuela ist nach Angaben der Regierung ein Terroranschlag verübt worden. Bei dem Angriff sei ein Turm der Anlage in Amuay im Bundesstaat Falcón eingestürzt, sagte Präsident Nicolás Maduro am Mittwoch. In den Angriff seien auch die USA und einige europäische Länder verwickelt. Zudem seien zwei Ausländer festgenommen worden, die Mordanschläge auf Regierungsmitglieder geplant hätten.

Beweise für seine Vorwürfe legte Maduro zunächst nicht vor. Abgeordnete der Opposition und lokale Medien hingegen berichteten, die Schäden an der Raffinerie seien durch einen Betriebsunfall entstanden.

Venezuela verfügt über die größten Ölreserven der Welt. Wegen fehlender Investitionen, Missmanagement und harter Sanktionen der Vereinigten Staaten ist die Ölproduktion und -verarbeitung allerdings stark zurückgegangen. Mittlerweile muss Venezuela sogar Benzin importieren, unter anderem aus dem verbündeten Iran.