Deutsche Märkte schließen in 49 Minuten
  • DAX

    13.290,64
    +163,67 (+1,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.507,45
    +44,41 (+1,28%)
     
  • Dow Jones 30

    29.963,50
    +372,23 (+1,26%)
     
  • Gold

    1.800,20
    -37,60 (-2,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1874
    +0,0028 (+0,24%)
     
  • BTC-EUR

    16.205,80
    +624,67 (+4,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    379,87
    +10,12 (+2,74%)
     
  • Öl (Brent)

    44,78
    +1,72 (+3,99%)
     
  • MDAX

    29.019,27
    +20,69 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    3.029,69
    -24,35 (-0,80%)
     
  • SDAX

    13.630,75
    +81,72 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    26.165,59
    +638,22 (+2,50%)
     
  • FTSE 100

    6.420,42
    +86,58 (+1,37%)
     
  • CAC 40

    5.561,40
    +69,25 (+1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.943,82
    +63,19 (+0,53%)
     

Venezuela und Iran wollen Beziehungen vertiefen

·Lesedauer: 1 Min.

CARACAS (dpa-AFX) - Die von den USA und und der Europäischen Union mit Sanktionen belegten Länder Venezuela und Iran wollen ihre Beziehungen ausbauen. "Jeder Besuch auf hoher Ebene vertieft unsere strategische Allianz, unsere Bruderschaft", schrieb der venezolanische Außenminister Jorge Arreaza am Mittwoch anlässlich des Besuchs seines iranischen Kollegen Mohammed Dschawad Sarif auf Twitter. "Venezuela und Iran haben Solidarität und Mut angesichts der Aggressionen gezeigt."

Der Iran gehört mittlerweile zu den engsten Verbündeten der Regierung von Venezuelas Präsident Nicolás Maduro. Die USA, viele europäische Länder und zahlreiche Staaten in Lateinamerika erkennen dessen Rivalen Juan Guaidó als rechtmäßigen Übergangspräsidenten an. Zuletzt hatte der Iran mehrere Öltanker und Frachter mit Lebensmitteln in das krisengebeutelte Land geschickt.

Während Sarifs Besuchs in Caracas wollen die Delegationen die bilateralen Beziehungen der beiden Länder vertiefen, wie die staatliche venezolanische Nachrichtenagentur AVN berichtete. Im Anschluss reist Sarif zur Amtseinführung des neuen bolivianischen Präsidenten Luis Arce und nach Kuba.