Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    11.556,48
    -41,59 (-0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.958,21
    -1,82 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    26.501,60
    -157,51 (-0,59%)
     
  • Gold

    1.878,80
    +10,80 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    -0,0029 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    11.600,94
    -4,09 (-0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,42
    +1,78 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    35,72
    -0,45 (-1,24%)
     
  • MDAX

    25.721,00
    -80,82 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    2.813,38
    -21,72 (-0,77%)
     
  • SDAX

    11.620,75
    +81,13 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.577,27
    -4,48 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    4.594,24
    +24,57 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.911,59
    -274,00 (-2,45%)
     

VEDES AG: Abschreibung auf den Firmenwert belastet Jahresergebnis; mittelfristige Geschäftsaussichten der VEDES weiterhin gut

·Lesedauer: 2 Min.

DGAP-News: VEDES AG / Schlagwort(e): Prognose
13.10.2020 / 13:15
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

VEDES AG: Abschreibung auf den Firmenwert belastet Jahresergebnis; mittelfristige Geschäftsaussichten der VEDES weiterhin gut

Nürnberg, 13. Oktober 2020 - Die Corona-bedingte Schließung der stationären Spielwarengeschäfte im Frühjahr hat bei der VEDES AG zu Umsatzeinbußen geführt, die sich im Halbjahresergebnis des Konzerns niedergeschlagen haben. Der weitere Verlauf des Infektionsgeschehens und die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Krise haben Auswirkungen auf den Konzernumsatz im Jahr 2020, der zwischen 5 % und 10 % hinter Vorjahr liegen wird.

Da sich aufgrund der Corona-Pandemie die ursprünglichen Geschäftserwartungen für das Jahr 2020 in die Zukunft verschoben haben, wurde eine bilanzielle Abschreibung auf den Firmenwert im Großhandel in Höhe von 4,2 Mio. € vorgenommen. Dieser Corona-bedingte Sondereffekt belastet das Jahresergebnis 2020, führt aber operativ nicht zu Liquiditätsabflüssen. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wird voraussichtlich zwischen -3 und -4 Mio. € liegen. Vor diesem Hintergrund wurden frühzeitig neben einem Kostensenkungsprogramm auch Maßnahmen zur Sicherung der Liquidität in die Wege geleitet. Durch eine deutliche Reduzierung des Warenbestandes konnte der operative Cashflow im Konzern nachhaltig gesteigert werden.

Mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft ist die VEDES optimistisch, dass sich die Spielwarenbranche im Vergleich zu anderen Handelsbranchen als krisenresistent erweist. Die Lockdown-Phase wurde von Seiten der VEDES intensiv genutzt, um die Digitalisierung im mittelständischen Spielwarenfachhandel voranzutreiben. Dazu der
VEDES Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas Märtz: "Die Krise erweist sich als Evolutionsbeschleuniger bei der Digitalisierung im Spielwarenhandel. Im Zuge unserer Omnichannel-Strategie beliefern wir bereits seit einigen Jahren sämtliche Distributionskanäle im Spielwarenhandel. Unsere mittelfristigen Geschäftsaussichten sind daher positiv und wir gehen davon aus, dass wir bereits 2021 wieder schwarze Zahlen schreiben werden."

Der Halbjahresfinanzbericht 2020 der VEDES AG wird ab dem 19. Oktober 2020 unter www.vedes-gruppe.de/investor-relations/veroeffentlichungen zum Download zur Verfügung stehen.

Kontakt:
Frank Ostermair / Linh Chung
Better Orange IR & HV AG
Tel.: 089/8896906-25
E-Mail: vedes@better-orange.de

Eva-Maria Kusch
VEDES AG
Tel.: 0911/6556-233
E-Mail: kusch@vedes.com


13.10.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

VEDES AG

Beuthener Straße 43

90471 Nürnberg

Deutschland

Telefon:

+49 (0)911 6556 0

Fax:

+49 (0)911 6556 251

E-Mail:

info@vedes.com

Internet:

www.vedes.de

ISIN:

DE000A2GSTP1

WKN:

A2GSTP

Börsen:

Freiverkehr in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1140574


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this