Deutsche Märkte schließen in 52 Minuten

Vartas ehemals größter Bulle wird zum Bären

David Verbeek

(Bloomberg) -- Varta AG hat sich von einer der heißesten Aktien Europas im vergangenen Jahr zu einer der schlechtesten 2020 entwickelt. Nun hat der deutsche Batteriehersteller seinen größten Fürsprecher unter den Analysten verloren.

Stephan Klepp von der Commerzbank hat seine Empfehlung für die Aktie von Halten auf Reduzieren gesenkt - es ist seine zweite Abstufung in diesem Monat. Das Kursziel verringerte er auf 82 Euro. Zuvor hatte es bei von 135 Euro gelegen und war das höchste Ziel unter sechs von Bloomberg beobachteten Analysten.

Im abgelaufenen Jahr hatte sich der Aktienkurs beinahe verfünffacht, als Investoren Varta für ihre Position als Lieferant von Batterien für drahtlose Kopfhörer wie die AirPods von Apple feierten, eines der heißesten Verbraucherprodukte des Jahres. Dann ließ ein anonymer Leerverkäufer die Aktie im Januar absacken mit dem Hinweis, dass Varta zunehmend Geschäft an chinesische Konkurrenten verliere.

“Viele Investoren und Analysten, darunter auch ich, haben sich Ende letzten Jahres von der Begeisterung anstecken lassen”, sagte Klepp per Chat. “Aber wir mussten alle lernen, dass die Konkurrenz näher an Varta dran ist als gedacht.”

Die Lithium-Ionen-Mikrobatterien von Varta, die wegen ihrer überlegenen Energiedichte in den meisten Premium-Ohrhörern eingesetzt werden, könnten sich einem zunehmenden Wettbewerbsdruck ausgesetzt sehen, so der Analyst.

Die Gewinnschätzungen spiegelten bereits ein starkes Wachstum wider, nicht jedoch die Tatsache, dass das Unternehmen wahrscheinlich eine Kapitalerhöhung brauche, um zusätzliche Produktionskapazitäten zu finanzieren, schrieb Klepp.

Die Aktie notierte um 12:15 Uhr MEZ fünf Prozent unter Vortagsschluss bei 86,00 Euro und weitete damit ihre Verluste seit Jahresbeginn auf 29% aus. Das Unternehmen hat nun einen Marktwert von 3,48 Milliarden Euro.

Am 8. Januar gab Varta nach dem Leerverkäuferbericht und Klepps Abstufung auf Halten um über 21% nach. Das Unternehmen erklärte damals, es werde rechtliche Schritte gegen zwei chinesische Hersteller einleiten, die Varta-Patente verletzt hätten.

Im Oktober hatte Klepp ein Paar der neuesten Apple AirPods auseinandergenommen, um nachzuweisen, dass sie mit Varta-Batterien betrieben werden. Das Unternehmen hatte dies weder bestätigt noch dementiert.

Um ihr Know-how vor der Konkurrenz zu schützen, stelle Varta seine Kopfhörerbatterien ausschließlich in Deutschland her, sagte Vorstandschef Herbert Schein im Oktober in einem Bloomberg-Interview in der Ellwangener Firmenzentrale.

Überschrift des Artikels im Original:

Apple Supplier Varta’s Biggest Bull Turns Bearish Amid Slump

Kontakt Reporter: David Verbeek in Frankfurt dverbeek1@bloomberg.net

Kontakt verantwortlicher Editor: Daniel Schaefer dschaefer36@bloomberg.net, Phil Serafino, Tom Lavell

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.