Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 49 Minuten
  • DAX

    15.684,08
    -45,44 (-0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.142,71
    -0,81 (-0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,33
    -94,42 (-0,27%)
     
  • Gold

    1.860,80
    +4,40 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.021,36
    -273,50 (-0,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    995,55
    -15,06 (-1,49%)
     
  • Öl (Brent)

    72,31
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    34.147,12
    +13,10 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.499,91
    -3,23 (-0,09%)
     
  • SDAX

    16.180,47
    -164,35 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • FTSE 100

    7.176,00
    +3,52 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    6.642,16
    +2,64 (+0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.072,86
    -101,29 (-0,71%)
     

Varta nach den Zahlen: Ist die Zeit der Rekorde endgültig vorbei?

·Lesedauer: 3 Min.
Verlierer

Varta (WKN: A0TGJ5) hat im vergangenen Jahr mit unglaublichen Wachstumsraten alle Erwartungen weit hinter sich gelassen. Mit fast jedem Quartalsbericht wurde die Prognose für das Gesamtjahr immer weiter angehoben – das Wachstum schien keine Grenzen zu kennen.

In diesem Jahr zeigt sich aber doch, dass auch Varta nur begrenzte Wachstumsmöglichkeiten besitzt. Die Zahlen für das abgelaufene erste Quartal sind schon ein Vorgeschmack auf den Rest des Jahres.

Gigantisches Wachstum erhöht den Druck

Im vergangenen Jahr hat Varta von einer extrem großen Nachfrage nach Batterien profitiert. Der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahr um phänomenale 140 % auf 870 Mio. Euro gestiegen. Auch der Gewinn hat sich auf 95 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Ein Teil dieses unglaublichen Wachstums ist allerdings einer Übernahme geschuldet. Aber selbst wenn man die Übernahme unberücksichtigt lässt, ist der Umsatz noch um etwa 50 % gestiegen. Das vergangene Jahr war also durch und durch von Rekorden geprägt.

Auch für die Aktionäre hält Varta daher ein Novum bereit. Denn in diesem Jahr wird zum ersten Mal eine Dividende ausgeschüttet. Ganze 2,50 Euro je Aktie werden an die Anteilseigner fließen. Beim aktuellen Aktienkurs von 115 Euro (Stand: 12.05.2021) ergibt sich damit eine Rendite von knapp 2,2 %. Nicht schlecht für eine erste Dividende!

Hier gibt es also nicht viel zu meckern. Aber wie sieht es mit den kommenden Jahren aus?

Kann Varta weiter kräftig wachsen?

Varta hat für dieses Jahr angekündigt, dass der Umsatz auf etwa 940 Mio. Euro steigen wird. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist das ein extrem schwacher Wert von nur 8 %. Varta deutet damit also an, dass die Zeiten des rasanten Wachstums vorerst vorbei sind. Den Gewinn betreffend gibt es dagegen noch keine konkrete Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Es wird lediglich angegeben, dass die Gewinnmarge um bis zu 2,5 Prozentpunkte steigen soll.

Damit dürfte sich auch der Gewinn nicht mehr so dramatisch in die Höhe schrauben wie in den vergangenen Jahren. Aber dank der steigenden Gewinnmarge dürfte das Ergebnis letztendlich doch noch prozentual zweistellig steigen. Im ersten Quartal hat sich die plötzliche Abschwächung schon deutlich gezeigt. Der Umsatz ist nur noch um 2,9 % auf 204 Mio. Euro gestiegen. Der Gewinn dagegen ist sogar leicht auf 0,60 Euro je Aktie gefallen.

Angesichts des extrem starken Wachstums im vergangenen Jahr ist die Abschwächung aber genau genommen keine Überraschung und kein Grund zur Verzweiflung. Solche Wachstumszahlen lassen sich nicht lange aufrechterhalten. Aber Varta hat für die Zukunft noch einen gigantischen Markt im Visier: Elektrofahrzeuge!

Vor wenigen Monaten hat Varta bekannt gegeben, dass man an einer Batterie für Elektrofahrzeuge arbeite. Inzwischen wurde sogar eine erste Partnerschaft mit einem Autohersteller vereinbart. Hersteller von Elektrofahrzeugen weltweit haben Probleme, genügend Batterien für ihre Fahrzeuge zu bekommen. Varta möchte daher in diesen Markt, der in den kommenden Jahren weiter stark wachsen dürfte, einsteigen. Damit dürfte das Wachstum in den kommenden Jahren wieder anziehen.

Der Artikel Varta nach den Zahlen: Ist die Zeit der Rekorde endgültig vorbei? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021