Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 52 Minuten
  • DAX

    12.364,71
    +136,79 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.375,89
    +33,33 (+1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    29.260,81
    -329,60 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.647,80
    +14,40 (+0,88%)
     
  • EUR/USD

    0,9669
    +0,0058 (+0,60%)
     
  • BTC-EUR

    20.940,89
    +1.256,63 (+6,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,49
    +29,39 (+6,79%)
     
  • Öl (Brent)

    78,20
    +1,49 (+1,94%)
     
  • MDAX

    22.732,45
    +282,08 (+1,26%)
     
  • TecDAX

    2.692,80
    +38,70 (+1,46%)
     
  • SDAX

    10.673,71
    +165,80 (+1,58%)
     
  • Nikkei 225

    26.571,87
    +140,32 (+0,53%)
     
  • FTSE 100

    7.049,72
    +28,77 (+0,41%)
     
  • CAC 40

    5.815,93
    +46,54 (+0,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.802,92
    -65,00 (-0,60%)
     

Varta-Aktie: Reicht das?!

Varta Batterieproduktion
Varta Batterieproduktion

Bei der Varta-Aktie (WKN: A0TGJ5) hat es zugegebenermaßen bereits zum Monatswechsel eine Gewinnwarnung gegeben, die wesentliche Eckpunkte des vergangenen Quartals vorweggenommen hat. Nun hat das Management jedoch trotzdem die offiziellen Zahlen vorgelegt, die einen tieferen Einblick in die Zahlenwelt ermöglichen.

Blicken wir daher heute noch einmal auf die Varta-Aktie und das, was das Management mit uns geteilt hat. Und überleben einmal, ob das reicht. Oder aber, ob es vielleicht ein bisschen wenig ist. Die Frage nach einem Aktienkauf können wir dann auch mit Blick auf die derzeitige Gesamtbewertung beantworten.

Varta-Aktie: Die Zahlen im Detail!

Im ersten Halbjahr des Jahres 2022 liegt der Konzernumsatz von Varta jedenfalls bei 376,8 Mio. Euro. Nach einem Vorjahreswert von 397,6 Mio. Euro entspricht das einem deutlichen Rückgang. Allerdings ist das im Vorfeld bereits erwartet worden.

Das bereinigte EBITDA liegt konzernübergreifend bei 68,9 Mio. Euro im ersten Halbjahr. Der Vorjahreswert liegt mit über 112 Mio. Euro ebenfalls deutlich über diesem Wert. Ein Mangel an Halbleitern und steigende Preise für Rohstoffe und Energie sind, so das Management des Herstellers von Batterietechnologie, dafür verantwortlich.

Gleichzeitig spricht das Management der Varta-Aktie jedoch auch davon, dass es die gleichen Impulse wie im Vorjahr in der zweiten Jahreshälfte geben dürfte. Zudem investiere man weiter in den Ausbau von Produktionskapazitäten bei Lithium-Ionen-Zellen. Damit könnte in Zukunft wieder ein stärkeres Wachstum möglich sein.

Im laufenden Geschäftsjahr 2022 bleibt es jedenfalls durchwachsen. So soll es bei der Varta-Aktie einen Umsatz zwischen 880 und 920 Mio. Euro geben. Das vorherige Ziel von bis zu einer Milliarde Euro ist bekanntlich gestrichen. Auch das EBITDA wird mit zwischen 200 und 225 Mio. Euro deutlich unter der eigentlichen Prognose liegen. Und nun?

Im Rahmen der schlechteren Erwartungen

Neue Erkenntnisse gibt es nach diesem offiziellen Update der Varta-Aktie eigentlich nicht. Insofern reichen diese Zahlen, was die im Vorfeld bereits eingetrübten Erwartungen angeht. Aber wir können zu guter Letzt noch einen Blick auf die Bewertung werfen, die bereits deutlich gesunken ist.

Die Marktkapitalisierung der Varta-Aktie liegt bei ca. 3,2 Mrd. Euro. Das bedeutet, dass wir bei den Umsatzzielen im Worst-Case bei einem 3,6-fachen Wert der Jahreserlöse liegen. Natürlich für eine Aktie, die im Moment eben nicht so stark wächst. Aber mit ihrem Ansatz und Know-how im Batterie-Bereich ein starker Akteur sein kann.

Das Vielfache des EBITDA dürfte im Worst-Case bei einem Wert von 16 liegen, der jedenfalls nicht maßlos zu teuer erscheint. Natürlich geht es mittelfristig wieder um Wachstum. Aber auf diesem preiswerteren Niveau kann man die Anteilsscheine durchaus wieder etwas mehr in den Fokus rücken.

Der Artikel Varta-Aktie: Reicht das?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022