Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 7 Minuten
  • Nikkei 225

    25.821,66
    -600,39 (-2,27%)
     
  • Dow Jones 30

    29.225,61
    -458,13 (-1,54%)
     
  • BTC-EUR

    19.839,57
    -248,45 (-1,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    444,39
    -1,59 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.737,51
    -314,13 (-2,84%)
     
  • S&P 500

    3.640,47
    -78,57 (-2,11%)
     

Vandoorne verpasst vorzeitige Titelentscheidung

Vandoorne verpasst vorzeitige Titelentscheidung
Vandoorne verpasst vorzeitige Titelentscheidung

Der belgische Formel-E-Pilot Stoffel Vandoorne hat den vorzeitigen Titelgewinn in der Elektro-Rennserie verpasst, geht aber mit einem großen Vorsprung in den entscheidenden letzten WM-Lauf.

Im Samstagsrennen von Seoul belegte der WM-Führende mit seinem Mercedes Rang fünf, sein erster Verfolger Mitch Evans aus Neuseeland sicherte sich den Sieg in der südkoreanischen Hauptstadt.

Der Jaguar-Pilot hat vor dem Entscheidungsrennen am Sonntag 21 Punkte Rückstand auf Vandoorne. Mit der Pole Position, einem Sieg und der schnellsten Rennrunde sind maximal 29 Zähler möglich.

Für die deutschen Piloten lief das Rennen am Samstag durchwachsen. Pascal Wehrlein erreichte mit seinem Porsche Rang sieben, Nissan-Pilot Maximilian Günther verpasste mit Platz elf knapp die Punkteränge. Wehrleins Teamkollege Andre Lotterer schied nach einem Massencrash früh aus.

Für Mercedes wäre ein WM-Erfolg von Vandoorne ein Titel zum Abschluss. Das Team steigt zum Ende der Saison aus der Rennserie aus und folgt damit Audi und BMW, die sich schon vorher verabschiedet hatten. Porsche ist ab der nächsten Saison damit der einzige deutsche Hersteller, der werksseitig aktiv ist.