Deutsche Märkte geschlossen

USA verschieben wegen Sicherheitsbedenken für Flugverkehr erneut Start von 5G

·Lesedauer: 1 Min.
US-Verkehrsminister Pete Buttigieg (AFP/ANDY BUCHANAN) (ANDY BUCHANAN)

In den USA ist der Start des neuen, schnelleren 5G-Netzwerks für mobiles Internet erneut verschoben worden. Verkehrsminister Pete Buttigieg und der Präsident der Luftfahrtbehörde FAA, Steve Dickson, forderten am Samstag einen zweiwöchigen Aufschub von den Netzbetreibern AT&T und Verizon. Hintergrund sind Sorgen der Luftfahrtindustrie, dass der neue Standard mit Funkhöhenmessgeräten von Flugzeugen interferieren könnte.

Der Start von 5G war ursprünglich für den 5. Dezember geplant, wurde wegen der von den Flugzeugbauern Airbus und Boeing geäußerten Bedenken aber auf den 5. Januar verschoben. Nun soll es noch einmal zwei Wochen länger dauern.

Buttigieg und Dickson versicherten, dass 5G "im Januar starten kann, mit einigen Ausnahmen um vorrangige Flughäfen herum". Es werde an einer Lösung gearbeitet, damit "5G und Luftfahrt in den USA sicher nebeneinander existieren können".

AT&T und Verizon waren im Februar Frequenzen für den Aufbau des 5G-Netzes zugewiesen worden, nachdem sie sich in einer milliardenschweren öffentlichen Ausschreibung durchgesetzt hatten.

pe/yb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.