Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    18.109,73
    -22,24 (-0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.905,05
    -10,42 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.345,30
    -1,60 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,0755
    +0,0012 (+0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.633,59
    -180,80 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.382,66
    +44,90 (+3,36%)
     
  • Öl (Brent)

    81,58
    +0,01 (+0,01%)
     
  • MDAX

    25.516,18
    -73,75 (-0,29%)
     
  • TecDAX

    3.286,86
    -50,34 (-1,51%)
     
  • SDAX

    14.463,81
    -74,96 (-0,52%)
     
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • FTSE 100

    8.204,36
    +13,07 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    7.598,76
    -30,04 (-0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     

USA: Verbrauchervertrauen steigt unerwartet

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die Stimmung der Verbraucher in den USA hat sich im Mai entgegen den Erwartungen verbessert. Der Indikator sei im Vergleich zum Vormonat um 4,5 Punkte auf 102,0 Punkte gestiegen, wie das Marktforschungsinstitut Conference Board am Dienstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 96,0 Punkte gerechnet. Zudem wurde der Wert für den April von 97,0 auf 97,5 Punkte nach oben revidiert. Dies war der tiefste Stand seit Sommer 2022.

Sowohl die Erwartungen der Verbraucher als auch die Bewertung der aktuellen Lage hellten sich auf. "Mit Blick auf die Zukunft erwarteten weniger Verbraucher eine Verschlechterung der Geschäftslage, der Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen und des Einkommens, was zu einem Anstieg des Erwartungsindexes führte", kommentierte Dana Peterson, Chefvolkswirtin vom Conference Board. "Nichtsdestotrotz blieb das Gesamtvertrauen innerhalb der relativ engen Spanne, in der es sich seit mehr als zwei Jahren bewegt."