Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 36 Minuten
  • DAX

    14.313,75
    +49,19 (+0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.925,99
    +4,72 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.781,48
    +183,56 (+0,55%)
     
  • Gold

    1.807,50
    +6,00 (+0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0544
    -0,0016 (-0,15%)
     
  • BTC-EUR

    16.278,34
    +184,87 (+1,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,47
    +9,78 (+2,48%)
     
  • Öl (Brent)

    72,57
    +1,11 (+1,55%)
     
  • MDAX

    25.569,16
    +104,51 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    3.042,47
    -1,02 (-0,03%)
     
  • SDAX

    12.341,24
    +49,86 (+0,41%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.468,68
    -3,49 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    6.650,22
    +2,91 (+0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.082,00
    +123,45 (+1,13%)
     

USA: Stimmung der Einkaufsmanager trübt sich deutlich ein

LONDON (dpa-AFX) -Die Stimmung der Einkaufsmanager in den USA hat einen unerwartet starken Dämpfer erhalten. Die Einkaufsmanagerindizes von S&P Global für die Stimmung in den Industrieunternehmen und im Bereich Dienstleistungen gingen im November deutlich zurück und lagen beide unter der Expansionsschwelle von 50 Punkten, wie der britische Finanzdienstleister am Mittwoch mitteilte.

Der Indexwert für die Industrie fiel auf 47,6 Punkte, nach 50,4 Zählern im Oktober. Im Bereich Dienstleistungen sank der entsprechende Indexwert von 47,8 Punkten auf 46,1 Punkte für November. In beiden Bereichen ist der Stimmungsdämpfer stärker als erwartet ausgefallen. Die Indexwerte liegen zudem unter der Marke von 50 Punkten, was auf ein Schrumpfen der wirtschaftlichen Aktivitäten hindeutet.

Am Devisenmarkt reagierte der US-Dollar mit deutlichen Kursverlusten auf die schwachen Stimmungsdaten. Im Gegenzug stieg der Euro auf ein Tageshoch bei 1,0375 Dollar.