Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    18.757,74
    +53,32 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.073,06
    +0,61 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    39.986,49
    -17,10 (-0,04%)
     
  • Gold

    2.418,60
    +1,20 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,0867
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.572,75
    -112,58 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,26
    +12,84 (+0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    79,67
    -0,39 (-0,49%)
     
  • MDAX

    27.509,94
    +68,71 (+0,25%)
     
  • TecDAX

    3.453,09
    +21,88 (+0,64%)
     
  • SDAX

    15.200,47
    +37,65 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.421,53
    +1,27 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    8.200,79
    +33,29 (+0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.771,96
    +86,00 (+0,52%)
     

USA: Schwebende Hausverkäufe legen unerwartet stark zu

WASHINGTON (dpa-AFX) -In den USA ist die Zahl der noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe deutlich stärker als erwartet gestiegen. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe legten im März um 3,4 Prozent im Monatsvergleich zu, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte.

Volkswirte wurden von der Stärke des Anstiegs überrascht. Sie hatten im Schnitt nur einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Bereits im Februar waren die schwebenden Hausverkäufe um 1,6 Prozent gestiegen.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sanken die Hausverkäufe im März allerdings um 4,5 Prozent. Die noch nicht ganz abgeschlossenen oder schwebenden Hausverkäufe gelten als Indikator für den amerikanischen Häusermarkt, da sie die Lage zu einem frühen Zeitpunkt im Transaktionsprozess abbilden.