Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    +0,70 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.461,20
    -256,34 (-0,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.490,99
    +22,89 (+1,56%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

USA: Schwebende Hausverkäufe legen überraschend zu

WASHINGTON (dpa-AFX) -In den USA ist die Zahl der noch nicht ganz abgeschlossenen Immobilienverkäufe im September überraschend gestiegen. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe kletterten im Monatsvergleich um 1,1 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen im Schnitt mit einem Rückgang um 2,0 Prozent gerechnet. Im August waren die Verkäufe um 7,1 Prozent gefallen.

"Trotz des leichten Anstiegs bleiben die ausstehenden Verträge aufgrund der höchsten Hypothekenzinsen seit zwei Jahren auf einem historisch niedrigen Niveau", sagte Lawrence Yun, Chefökonom des NAR. Außerdem sei das Angebot knapp, was die Immobilienpreise hochhalte.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat fielen die Hausverkäufe im September um 13,1 Prozent. Erwartet worden war ein Rückgang um 14,6 Prozent. Die noch nicht ganz abgeschlossenen oder schwebenden Hausverkäufe gelten als Frühindikator für die Entwicklung am Häusermarkt.