Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 28 Minuten

USA: Schwebende Hausverkäufe geben deutlich nach

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA ist die Zahl der noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe im September deutlich gefallen. Die Verkäufe verringerten sich im Monatsvergleich um 2,3 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten dagegen mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet.

Gegenüber dem Vorjahresmonat sanken die sogenannten schwebenden Hausverkäufe um 8,0 Prozent. Laut NAR gingen sie in allen betrachteten Regionen zurück. Die Aktivität am Häusermarkt habe sich zwar etwas abgekühlt, kommentierte NAR-Chefökonom Lawrence Yun. Die Aktivität sei aber immer noch deutlich höher als vor der Corona-Pandemie. Der US-Immobilienmarkt hat in der Pandemie von der Suche nach mehr Wohnraum profitiert.

Die noch nicht ganz abgeschlossenen Hausverkäufe gelten als Frühindikator für den Häusermarkt in den USA, da sie die Lage zu einem frühen Zeitpunkt im Transaktionsprozess abbilden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.